Hausdurchsuchung bei proNRW-Mitgliedern in Radevormwald

01.09.10
AntifaschismusAntifaschismus, NRW, TopNews 

 

Verdacht der Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen. - LINKE: Verbot von proNRW prüfen

Wie http://www.stadtnetz-radevormwald.de meldet, wurde heute morgen am 1.9.2010 gegen 7 Uhr die elterliche Wohnung von 2 pro-NRW Mitgliedern aus von der Polizei durchsucht.
Der Polizeieinsatz vor Ort war gegen 10:00 Uhr beendet. Die Eltern der beiden proNRW-Mitglieder sind derzeit im Urlaub.

Federführend für die Durchsuchungsaktion ist die Staatsanwaltschaft in Berlin. Das Ermittlungsverfahren steht im Zusammenhang mit einer weiteren Hausdurchsuchung in Aachen und Ermittlungen gegen einen dort verhafteten Neonazi dem Vorbereitung eines Sprengstoffanschlages vorgeworfen wird.

Die Staatsanwaltschaft Berlin bestätigte in der Zwischenzeit, dass es sich um ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Brüder aus Radevormwald handelt. Der jüngere der Brüder (18 Jahre alt) wurde vorläufig festgenommen. Es wurden insbesondere pyrotechnische Materialien beschlagnahmt, die für Sprengstoffanschläge geeignet sind.

DIE LINKE.Radevormwald wertet den Vorfall als Beweis dafür, dass proNRW von gewalttätigen Nazis durchsetzt ist. Der Kreisvorsitzende der Linkspartei, Carsten Stoffel, forderte im Gespräch mit unserer Redaktion, ein Verbot von proNRW zu prüfen. ebs







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz