Gedenkstein in Ziegenhals - Protest gegen verordneten Antikommunismus

20.04.12
AntifaschismusAntifaschismus, Brandenburg, News 

 

von Freundeskreis "Ernst-Thälmann-Gedenkstätte" e. V., Ziegenhals

Bekanntlich haben wir, zusammen mit unseren Freunden, im Zeitraum vom 31.3.2012 bis zum 15.4.2012 eine Unterschriftensammlung durchgeführt. Unser Protest richtet sich dabei gegen den unhaltbaren Gleichsetzungs- und Totalitarismus-Vorschlag der Fraktionen der SPD, der CDU und der FDP, die bereits im vergangenen Jahr beschlossenen 10.000 EUR für einen Gedenkstein in Ziegenhals an die Inschrift "In Erinnerung an den Widerstand gegen Diktatur und Gewaltherrschaft" zu koppeln. Wir fordern mit unser Protestnote die Stadtverordneten der Stadtversammlung (SVV) Königs Wusterhausen (KW) auf, bei dem Beschluss dieses Vorschlages mit "Nein" oder Enthaltung zu stimmen.

Darin wurden wir von Einzelpersonen, von zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen und politischen Lebens, von Vorständen, Vorsitzenden, von Parteien, Organisationen, Verbänden und Regionalgruppen unterstützt. Dieser Protest, den wir mit unseren bescheidenen Mitteln als eingetragener, überparteilicher Verein, mit Mitgliederbasis in Brandenburg und Berlin, organisiert haben, hat demnach Früchte getragen. 

Nicht nur, dass eine erfreuliche Anzahl von knapp 400 Unterschriften (Personen und Organisationen gleichermaßen) uns in so kurzer Zeit erreicht haben. Vor allem freut uns, dass wir nicht nur bundesweit, sondern tatsächlich auch international in unserem Protest bestärkt wurden. Zuschriften aus Österreich, der Schweiz, Italien, Griechenland, Frankreich, Luxemburg, Spanien, Großbritannien, selbst aus Südafrika haben uns erreicht! Wir denken, ohne in Selbstzufriedenheit zu verfallen, dass sich dieses Ergebnis sehen lassen kann.

Jedenfalls war es unserer Meinung nach wichtig, diesen Skandal - der sich bereits seit dem 22. Februar 2012 abzeichnete - öffentlich zu machen und dagegen in aller Schärfe zu protestieren. Und wir möchten uns bei allen Unterzeichner/-innen, bei allen Unterschriftensammler/-innen herzlich für ihre Unterstützung bedanken! Dabei sind die Zuschriften mit eigenen Gedanken und Ideen unserer Freunde und Sympatisanten hervorzuheben. Danke für Eure Schreiben und Eure inhaltliche Unterstützung. Danke auch für die Schreiben, die , bspw. von BüSGM aber auch von Einzelpersonen, direkt an die Stadtverordneten gesandt wurden. Im August werden wir einen Rundbrief herausgeben, der auch diesen Protest ausführlich dokumentiert.

Jedoch: Am 16. April 2012 wurde nicht über jene oben genannte Inschrift abgestimmt - dieser Tagesordnungspunkt wurde bereits vorher von der Tagesordnung genommen. Das man sich so dem Protest und dem Bürgerwillen nicht entziehen kann, dürfte klar sein. Es bedeutet außerdem, dass der Vorschlag selbst, obwohl sich die SPD-Fraktion, unserer Kenntnis nach, von ihm zurück gezogen hat, noch nicht vom Tisch ist! 

Während wir bereits am Vorabend per Email das Ergebnis unseres Protestes an die Stadtverordneten gesandt haben, wurde zudem das Ergebnis unserer Unterschriftensammlung und unsere Forderungen an den Bürgermeister der Stadt, Dr. Lutz Franzke, an den Vorsitzenden des SVV, Herrn Heinz-Georg Hanke, sowie an die Fraktionsvorsitzenden der FDP (Herrn Raimund Tomczak) und CDU (Herrn Klaus Schneider) postalisch übergeben. Zudem stellten wir allen vier Personen die Frage, wie es um jenen antikommunistischen Vorschlag bestellt ist und wann darüber abgestimmt werden soll. Wir erwarten Antwort und werden die Öffentlichkeit über diese informieren.

Wir wiederholen: Wenn jener schändliche Vorschlag nicht mehr zur Diskussion steht und ein Gedenkstein errichtet wird, der der "Ziegenhalser Tagung" und dem Vorsitzenden der KPD, Ernst Thälmann, gedenkt, dann ist das zu begrüssen! Das wäre, in den Zeiten der Bilderstürmerei, gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen Angriffe auf Thälmann-Denkmäler, -strassen und -plätze, ein gutes, ein vorwärts weisendes Signal. 

Bis dahin wird aber noch einige Zeit vergehen, viele Fragen sind noch offen. Zum Beispiel in Bezug auf die Grundstücks-Pacht/Kauf, in Hinblick auf den Preis, aber auch Fragen der Verantwortlichkeiten hinsichtlich künftiger Pflege und dem Schutz des Gedenksteins sind noch offen. 

Wir werden diese Zeit nutzen, um unsere Vorstellungen weiter bekannt zu machen:

1.) Wir wollen die Stadt KW nicht aus ihrer Pflicht nehmen. Vergessen wir nicht, dass es eigentlich ihre Aufgabe ist, einen würdigen Gedenkstein zu errichten, zu schützen und zu pflegen! Die bereits beschlossenen 10.000 EUR der Stadt Königs Wusterhausen sollten nach wie vor für einen würdigen Gedenkstein eingesetzt werden. Wir finden: das ist die Stadt diesen mutigen Antifaschistinnen und Antifaschisten schuldig.

2.) Die von der Mehrheit des in KW ansässigen "Aktionsbündnisses" vorgeschlagene Inschrift "Zum Gedenken an die Tagung der KPD am 7. Februar 1933 unter Leitung ihres Vorsitzenden Ernst Thälmann. Beginn des organisierten Widerstands gegen die Herrschaft des Faschismus" dient der Erinnerung und Würdigung der "Ziegenhalser Tagung" und der Person Ernst Thälmann. Das ist gut und richtig. Wir hätten uns, aufgrund der guten Tradition und einer historisch-genauen Formulierung, noch besser vorstellen können, dass die Formulierung der Ehrenwand „Hier fand die illegale Tagung des ZK der KPD am 7. Februar 1933 im Sporthaus Ziegenhals unter dem Vorsitz Ernst Thälmanns statt" übernommen wird. Mit dem Zusatz: "Hier begann der erste organisierte Widerstand gegen die Herrschaft des Faschismus". Zu dem Aspekt jener illegalen Tagung des Zentralkomitees der KPD werden wir uns bald ausführlicher äußern.

3.) Der authentisch-historische Ort, wo auch die Gedenkstätte einst wieder errichtet werden soll, wäre zudem der beste Ort für den geplanten Gedenkstein. Allein schon um immer wieder daran zu erinnern, dass Gerd Gröger und die Treuhand in die undurchsichtigen Machenschaften vor dem Abriss der Ernst-Thälmann-Gedenkstätte (ETG) verwickelt waren und der Ministerialbeamte a.D. Gröger die Gedenkstätte schänden und zertrümmern liess. Dort könnte der geplante Gedenkstein tatsächlich als eine Art Grundstein für die zukünftige ETG fungieren. Auch hier darf nicht vergessen werden, dass der jetzige geplante Standort - auf dem Parkplatz gegenüber des authentischen Ortes - unseren Kundgebungsort in nicht geringem Umfang tangiert. Immerhin stehen dort die Bänke, auf denen 100 bis 150 Kundgebungs-Teilnehmer/-innen Platz nehmen können.

Das ist unser Standpunkt zu einem Gedenkstein in Ziegenhals, wie wir ihn bisher auch vertreten haben und ihn auch weiter, z. B. im "Aktionsbündnis" in KW vertreten werden. Das ist bisher Erreichte sind kleine Erfolge. Es gilt jedoch wachsam zu bleiben. In ein oder zwei Monaten soll nochmals in der SVV Königs Wusterhausen über den Gedenkstein geredet und Beschlüsse gefasst werden. 

 

Kundgebung am 22. April 2012, anlässlich des 126. Geburtstages Ernst Thälmanns, in der Seestr. 27 in Ziegenhals

Wir bitten hiermit nochmals um zahlreiche Teilnahme an unserer Kundgebung, mit der wir das Gedenken an Thälmanns Geburtstag nach einer Reihe von Ehrungen u.a. in Berlin, in Hamburg, in Stralsund, in Dresden, in Frankfurt/Oder, in Hohen Neuendorf und in anderen Städten, sozusagen abschliessen.

Als Redner dürfen wir begrüssen: Prof. Dr. Siegfried Mechler (Präsident des Ostdeutschen Kuratoriums von Verbänden) und einen Vertreter der ARAB (Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin). 

Wir dürfen als einen weiteren Redner, auch aufgrund der aktuellen Entwicklungen und Angriffe, den Vorsitzenden der Gedenkstätte Ernst Thälmann, in Hamburg, den Genossen Hein Pfohlmann, herzlich begrüssen. 

Zudem möchten wir noch darauf hinweisen, dass mit Verzögerungen durch S-Bahn-Ausfälle gerechnet werden muss. Am besten: Bildet Fahrgemeinschaften!

Oder: Es besteht die Möglichkeit mit der Regionalbahn (OE33,von Berlin aus Richtung Frankfurt/Oder) nach Königs Wusterhausen zu kommen. Der Bus 733 (Richtung S-Bhf. Zeuthen)  fährt vom Bahnhof Königs Wusterhausen um 11:16 Uhr ab und kommt an der Haltestelle "Sporthaus Ziegenhals" um 11:31 Uhr an.

Bis Sonntag, wir freuen uns auf Euer Kommen! Denkt an Blumen und Gebinde. Bringt Fahnen und Transparente mit.

beste solidarische Grüße Vorstand des Freundeskreises "Ernst-Thälmann-Gedenkstätte" e. V., Ziegenhals

http://www.etg-ziegenhals.de

 

 

 

 

 


VON: FREUNDESKREIS "ERNST-THÄLMANN-GEDENKSTÄTTE" E. V., ZIEGENHALS






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz