FACEBOOK - Sperre für Jutta Ditfurth

29.11.13
AntifaschismusAntifaschismus, Kultur, Hessen, TopNews 

 

von Jutta Ditfurth

OK für Gewaltseite gegen Ditfurth               

30-Tage-Facebook-Sperre gegen mich – aber Facebook sperrt die Seite nicht, die zu körperlicher Gewalt gegen mich aufruft

Rechte hatten gedroht, mich bei Facebook als "Fake" zu denunzieren - und kamen offensichtlich damit durch. Seit Montag, 25.11.2013 hat Facebook meine Seite für 30 Tage gesperrt. Ohne Grund. Ich habe mehrfach Beschwerde eingelegt und alle notwendigen Daten angeben, damit meine Identität überprüft werden kann. Facebook antwortet nicht einmal.

Gleichzeitig gibt es eine Facebook-Seite: "Ich würde Jutta Ditfurth gern mal auf die Fresse hauen":
www.facebook.com/groups/173906022654961
die seit zwei Jahren unbeanstandet von Facebook zu körperlicher Gewalt gegen mich aufrufen darf. Gegründet für "Alle die schon lange eine Rechnung mit 'ihr'begleichen möchten....Feuer frei!!!" Erscheinen dort folgende Meldungen: "ich dank euch für diese gruppe...diese frau gehört einfach geschlagen! konnte mich gestern bei Maischberger kaum noch halten....aber jetzt weiss ich zumindest dass sie bei mir um die ecke wohnt! Was nicht ist kann ja noch werden..." (Tobi Schmidt). Herr Schmidt wohnt in Frankfurt-Bornheim. Christopher Other: "… würde ich ihr gerne eins in die Fresse hauen!!!… Diese Frau ist für mich eine Staatsfeindin ersten Grades...".  [Schreibweisen so im Original] usw. usf.

Noch davor hatte jemand 1 1/2 Jahre erst ohne mein Wissen, dann ohne meine Zustimmung, eine Facebook-Seite unter meinem Namen geführt. Mein Beschwerde bei Facebook blieb ergebnislos. Dieses Fake durfte weitermachen.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Ditfurth

www.jutta-ditfurth.de
jutta.ditfurth@t-online.de

Mein Brief an den Pressechef von Facebook Deutschland, Gunner Bender:

PER EINSCHREIBEN / RÜCKSCHEIN
Dr. Gunnar Bender

Rechtsanwalt
Director Public Policy
Facebook-Deutschland
Pariser Platz 4a
10117 Berlin

Frankfurt/Main, den 28.11.2013

Unbegründete 30-Tage-Facebook-Sperre gegen mich – aber keine Sperrung einer fb-Seite, die offen zur Gewalt gegen mich aufruft

Guten Tag Herr Bender

ich bin Journalistin, Buchautorin, Wissenschaftlerin und Mitglied im Frankfurter Stadtparlament. Ich recherchiere und schreibe auch über Rechtsextreme und Neo-Nazis. Aus diesen Kreisen wurde mir kürzlich gedroht, dass man mir meine fb-Seite sperren lassen würde. Offensichtlich war das erfolgreich und FB hat, ohne meine Identität nachzuprüfen, der Behauptung interessierter Kreis nachgegeben, ich sei ein "Fake".

1.) 30-Tage-Sperre gegen mich

Ich bin seit Montagabend, 25.11.2013 für 30 Tage von Facebook gesperrt. Ohne Vorwarnung, ohne Begründung. Ich kann nur noch auf meiner Chronik posten und Freundschaftsanfragen annehmen, aber

- an keiner Diskussion mehr teilnehmen, nicht einmal an denen, die ich selbst anrege,

- ich kann niemandem persönliche Nachrichten schicken und

- niemandem eine Freundschaftanfrage stellen

- nichts liken

usw. usf

Konkrete Gründe wurden mir nicht genannt. Von den allgemeinen Gründen, die FB als Rechtfertigung für Blockaden aufführt, trifft keiner zu.

Es gibt Hinweise darauf, dass Rechte/Neonazis gezielt dazu aufgerufen haben, mich bei Facebook als "Fake" zu denunzieren. Dem hat Facebook offensichtlich nachgegeben.

Ich habe inzwischen vielfach Beschwerde bei FB eingelegt und Autorisierungsmöglichkeiten angeboten. Keine Reaktion. Ich bin nach wie vor gesperrt.

2.) Gewalt-FB-Seite gegen mich

Es gibt, wie ich jetzt entdeckt habe, seit zwei Jahren eine fb-Seite, die zu körperlicher Gewalt gegen mich aufruft. Diese Facebookseite trägt den Namen

"Ich würde Jutta Ditfurth gern mal auf die Fresse hauen":
www.facebook.com/groups/173906022654961

Sie wurde offensichtlich gegründet von Michael Ludyga und Klaus Adolf Ludyga. Er hat, nach eigenen Angaben, beim Erzbistum Köln, gearbeitet. Der Initiator der offenen Gruppe schreibt zu seinen Motiven:

"Alle die schon lange eine Rechnung mit 'ihr' begleichen möchten....Feuer frei!!!"

Auszüge aus den Beiträgen:

Tobi Schmidt

"ich dank euch für diese gruppe...diese frau gehört einfach geschlagen! konnte mich gestern bei Maischberger kaum noch halten....aber jetzt weiss ich zumindest dass sie bei mir um die ecke wohnt! Was nicht ist kann ja noch werden..."

Christopher Other (arbeitet nach eigenen Angaben auf Schloss Eichelsdorf in Thüringen)

"… würde ich ihr gerne eins in die Fresse hauen!!!…

Wenns um diese Frau geht, ist bei mir die Selbstkontrolle komplett ausgeschaltet! Warum??? Diese Frau ist für mich eine Staatsfeindin ersten Grades..."

Michael Ludyga

"…schaut euch die Sendung auf RTL heute an.....nur auf die Fresse hauen…"

usw. usf.

Viele FB-User haben diese Seite inzwischen gemeldet und immer nur die seltsame - kabaretttaugliche - Antwort von Facebook bekommen:

"Du hast 'Ich würde Jutta Difurth gerne mal auf die Fresse hauen' wegen glaubhafter Gewaltandrohung gemeldet.

Status: Diese Gruppe wurde nicht entfernt.

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst etwas zu melden, was eventuell gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Meldungen wie deine sind ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf Facebook und tragen zu einer einladenden Umgebung bei. Wir haben die von dir wegen glaubhafter Gewaltandrohung gemeldete Gruppe geprüft und festgestellt, dass sie nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt."

3.) Bisherige Probleme mit Facebook:

Etwa 1 1/2 Jahre lang hat eine mir fremde Person eine fb-Seite unter meinem Namen geführt. Ich habe das bei fb angezeigt und bekam eine Abfuhr. Mein eigener Name war damit für mich blockiert. Nach längerer Auseinandersetzung mit dem Betreiber "meiner" Seite, hat er sich schließlich bereit erklärt, mir die Seite zu übergeben.

Seit dem 6. Okt. 2013 betreibe ich die Seite selbst und nun bekomme ich Ärger. Niemand sonst: weder die, die unerlaubt meinen Namen benutzt haben noch die, die zu Gewalt gegen mich aufrufen.

4.) Antrag auf eine verifizierte Facebook-Seite

Zwei der vier Kriterien für Verifizierungen, die Sie auf Ihrer Seite www.facebook.com/help/www/196050490547892?rdrhc
selbst nennen, treffen auf mich zu: ich bin Journalistin und eine sog. "Prominente".

Da ich damit rechnen muss, dass auch künftig Gegner_innen oder Nazikreise mir schaden wollen, werde ich immer wieder von Angriffen auf meine Seite ausgehen müssen.

Deshalb beantrage ich die Verifizierung meiner FB-Seite.

So können Sie meine Identität überprüfen:

1.) anrufen: (+49)XXX

2.) auf meine website sehen: www.jutta-ditfurth.de Dort befindet sich ein Link zu meiner Facebook-Seite

3.) Meine parlamentarische website bei der Stadt Frankfurt/Main: www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=715792&_ffmpar%5B_id_inhalt%5D=7998211

4.) Ich lege außerdem eine Kopie
a) meines Ausweises der Stadt Frankfurt/Main und
b) meines Presseausweises bei.

Forderungen:

1. Ich gehe davon aus, dass Facebook sofort die Sperre aufhebt.
2. Meine Facebook-Seite wird verifiziert.
3. Die Gruppe, die zu körperlicher Gewalt gegen mich aufruft, wird gesperrt.

Wenn ich bis zum 5.12.2013 nichts von Ihnen höre, werde ich die Sache meinem Anwalt übergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Ditfurth


VON: JUTTA DITFURTH






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz