Linke: Rassisten nicht nur am 1. Mai die rote Karte zeigen

04.04.17
AntifaschismusAntifaschismus, Düsseldorf, NRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Die sozialchauvinistische AfD will am 1. Mai eine Großkundgebung in Düsseldorf abhalten. Dazu erklärt Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der Linken in NRW und deren Spitzenkandidatin zur bevorstehenden Landtagswahl: 

„Dass ausgerechnet die Arbeitnehmerfeindliche AfD den Tag der Arbeit für ihre Propaganda missbrauchen will, ist besonders schäbig und perfide. Die in weiten Teilen rassistische Partei stellt sich damit in eine Reihe mit den neofaschistischen Splitterparteien NPD und ‚Die Rechte‘, die den 1. Mai ebenfalls für ihre soziale Demagogie und rassistische Propaganda missbrauchen wollen.“ 

So will die NPD am Tag der Arbeit in Essen aufmarschieren. ‚Die Rechte‘ mobilisiert zu einem Aufmarsch in Dortmund. 

„Wir werden diese neuerlichen Provokationen der Rechtsaußenparteien keineswegs unwidersprochen hinnehmen. Die Linke wird sich daher sowohl an den Kundgebungen der Gewerkschaften als auch an den Protesten gegen die besagten Aufmärsche und Kundgebungen der Rechten beteiligen. Im krassen Gegensatz zu ihnen stehen wir für einen Ausbau der Arbeitnehmerrechte, soziale Gerechtigkeit für alle hier lebenden Menschen und eine klar antirassistische Politik“, so Demirel, die im Düsseldorfer Wahlkreis 41 auch als Direktkandidatin antritt, weiter.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz