Katalanische Regierung beschließt den 15. Oktober zum „Nationalen Gedenktag für die Opfer des Bürgerkrieges und der Unterdrückung durch die Franco-Diktatur“ zu erklären.

13.10.16
AntifaschismusAntifaschismus, Internationales, Bewegungen, TopNews 

 

Von KFSR

Wie der Sprecher der katalanischen Regierung, Neus Munte, am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt gab, hat die katalanische Regierung am 11.10.2016 beschlossen, den 15. Oktober zum jährlichen „Nationalen Gedenktag für die Opfer des Bürgerkrieges und der Unterdrückung durch die Franco-Diktatur“ zu erklären und dieses auch zu propagieren.
Die Katalanische Regierung erklärt ihre Entscheidung, einen Gedenktag den Opfern des Franquismus zu widmen, in Übereinstimmung mit dem Gesetz der demokratischen Erinnerung (Ley de la Memoria Democrática), in deren Präambel gefordert wird, Anerkennung denjenigen zuteil werden zu lassen, die am meisten unter dem Bürgerkrieg und der Diktatur gelitten haben.

Am 15. Oktober 1940 wurde der katalanische Präsident Lluís Companys durch ein franquistisches Gericht zum Tode verurteilt und sofort hingerichtet. Lluís Companys i Jover (* 21. Juni 1882 in El Tarròs; † 15. Oktober 1940 in Barcelona) war ein katalanischer Rechtsanwalt, Politiker, Führer der Esquerra Republicana de Catalunya (ERC, Republikanische Linke Kataloniens) und katalanischer Regierungspräsident.

Der Historiker und Hispanist Paul Preston geht in seinem Buch „Der spanische Holocaust“ davon aus, dass Francos Militärregime zwischen 130.000 und 160.000 Menschen – abseits von Kriegsschauplätzen – getötet hat.
Mehr Informationen:
http://www.publico.es/politica/catalunya-declara-15-octubre-dia.html
http://www.elpais.cr/2016/10/11/cataluna-declara-el-15-de-octubre-como-dia-en-memoria-de-las-victimas-del-franquismo/
http://www.publico.es/politica/catalunya-declara-15-octubre-dia.html

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz