Rechte Netzwerke in Sicherheitsbehörden und Gesellschaft endlich offenlegen

02.12.20
AntifaschismusAntifaschismus, Politik, News 

 

„Angesichts dieser Dimension ist es brandgefährlich, dass das Verteidigungsministerium in der Bundeswehr immer noch keine rechten Netzwerke sieht", kommentiert Christine Buchholz, Mitglied im Verteidigungsausschuss für die Fraktion DIE LINKE, die Ermittlungen im Beschaffungsamt der Bundeswehr gegen eine Gruppe von Beamten, die der "Reichsbürger"-Bewegung nahestehen. Buchholz weiter:

„Einer der Verdächtigten hat eine Leitungsposition im Beschaffungsamt inne, war beim Bundesnachrichtendienst beschäftig und soll dorthin noch gute Kontakte haben. Echte Aufklärung kann es nur geben, wenn rechte Netzwerke und Strukturen in allen Sicherheitsbehörden und innerhalb der Gesellschaft offengelegt werden - hier ist auch das Bundeskanzleramt gefragt."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz