Zum Anschlag von Hanau

20.02.20
AntifaschismusAntifaschismus, Rheinland-Pfalz, News 

 

Von DIE LINKE. Rheinland-Pfalz

„Unser Beileid und tiefstes Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen der Opfer des Anschlags in Hanau. Wieder ein Anschlag gegen Menschen mit Migrationshintergrund, wieder ein rassistischer Akt der Gewalt. Unerträglich die Situation in den sozialen Netzwerken direkt nach der Tat, wo AfD- und CDU-Mitglieder über Clankriminalität und Ehrenmorde schwadronieren!

Die Bundesanwaltschaft ermittelt und wieder versucht man, den verwirrten Einzeltäter in den Mittelpunkt zu stellen. Doch das ist falsch, den dieser Täter handelte aufgrund eines ideologischen Nährbodens, der von der vermeintlichen „Mitte“ maßgeblich mitgestaltet wird. Nicht zuletzt das perfide Passspiel zwischen AfD, CDU und FDP macht diese menschenverachtende Ideologie erst wieder salonfähig,“ so der stellvertretende Vorsitzende David Schwarzendahl.

„Hier hilft aber kein erhobener Zeigefinger, es muss entschieden gehandelt werden: Das gerade beschlossene Gesetz gegen Hasskriminalität im Netz reicht nicht aus, auch das Waffenrecht muss erneut auf den Prüfstand: Wer Gewalt gegen Einzelne für ein Mittel der politischen Auseinandersetzung hält, darf nicht im Besitz von legalen Waffen sein. NIE WIEDER FASCHISMUS!“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz