Winke, winke…

01.01.12
AntifaschismusAntifaschismus, TopNews 

 

von Kommando “Daumen runter für Nazischrott“ 

Mit „Winke, winke …. und tschüss“ feierte das Kommando „Daumen runter für Nazischrott“ den Jahreswechsel und freute sich über eine Neues Jahr ohne das rechtsextreme Naziportal „DeutschlandEcho“. Im Dezember letzten Jahres hat sich die NPD nahe Seite mit dem Eingeständnis „Fatal error“ aus dem 'worldwideweb' verabschiedet.

Nach erfolgreichen Daumenattacken gegen die menschenverachtenden Kommentare in den zweistelligen Minusbereich der Bewertungsfunktion hinein spielte die entnervte Technik solange an den Plugins der Seite herum, bis diese offline ging.

Die Nazis schalteten sich selber ab (wir bericheten). In der Folge entwickelte sich in der Naziszene eine durchaus komikreife Diskussion über das Portal:
Die DVU berichtet auf ihrer Nachrichtenseite durch Auswertung des Artikels auf Publikative.org über das Ende des Portals.  „Wenn es so war“, wirft die DVU der DE-Redaktion vor, dann wäre das „richtiger Kinderkram und alles andere als ein Zeichen von Souveränität in einer virtuellen Debatte.“

Von Solidarität mit den Kameraden ist auch bei den Kommentatoren des Artikels wenig zu spüren. Ein Leser meint, „ich muss zugeben, dass ich DeutschlandEcho nicht gut finde, weil dort nur Kommentare zugelassen werden, die positiv für die NPD sind.“ „Heute bezeichnen viele den Blog als NPD-Echo und eine Zensur ist dort nicht ungewöhnlich, wenn es denen in den Kram passt“, schreibt ein weiterer.

Hohn und Spott zeigt sich auch in den Kommentaren des NPD-Portals „DS-Aktuell“, obwohl die Seite selber nur knapp dem eigenen Abschalten entgangen ist. Am Abend des 30.11.11 legte nämlich ein Hackerangriff der Gruppe „Anonymous“ den dazugehörigen DS-Versand sowie die „Deutsche Stimme“ bis heute in das Jahr 2012 hinein lahm.
Auch sie bedachten wir mit einem „Winke, winke …. und tschüss“!
Ein Leser stellt auf DS-Aktuell zu DE fest: „ich weiß nicht, wie schwierig es ist, eine seite oben zu halten. bei deutschlandecho fällt aber auf, daß es nicht mal angriffe von linken bedarf, damit die seite abschmiert. die schaffen das auch ganz allein. und es ist ja nicht das erste mal. und diese leute, die die welt in politikfähige und -unfähige einteilen, arbeiten jetzt auch noch an einem fernsehsender. sind das vs-leute, die die rechte szene durch ihre unfähigkeit lächerlich machen wollen? oder die reinkarnationen von Dick und Doof?

aber schön, daß es wenigstens zu einnahmen für die harte arbeit reicht.“ Ein treuer Mitkommentator des untergegangenen Portals beklagt: „DeutschlandEcho hat leider in der letzten Zeit, (zu) oft mit sowas zu kämpfen. Unmaßgeblich jetzt mal, was im einzelnen die Ursachen dafür waren und gegenwertig sind. Altermedia hat sich da irgendwie “besser im Griff”, wenn ich das mal so sagen darf. Vielleicht sollte man sich im “Feindesland”, mal ein wenig Unterstützung oder nützliche Tips holen“. Doch auch Altermedia ist inszwischen mehr offline als online, war es doch am 31.12.11 auch ein Ziel des Anonymous Angriffes. Altermedia drohte den Angreifern mit Gewalt, wollte abgehackte Finger. Ergebnis in Wort„ihr setzt kopfgelder auf uns aus und wollt unsere finger..das dulden wir nicht“ und Tat (Altermedia ist seit gestern Abend mit einer kurzen Unterbrechung fort und weg – zumindest im Netz).

Erst sah es bezüglich DeutschlandEcho so aus, als ob Altermedia trotz aller Widersprüche zur Hilfe kommen würde. Alsbald stellte sich jedoch heraus, dass die Freude über das Leid der NPD-Seite groß war. Eine Leseranfrage („Habt ihr jetzt wirklich die Techniktrupper verscherbelt? ...und wirklich nur für trinken und Pizza?“) beantworte die Schriftleitung folgendermaßen:
„Also ich bitte dich...wir würden doch NIEMALS unsere Spitzen-Techniker an die Demokraten verscherbeln. Außerdem ist RSD (der Techniker e.A.) nicht "politkfähig" und "seriös radikal" schon mal gar nicht, also radikal ist er schon nur eben nicht seriös.“

„Wer braucht ein "Echo" aus dem Sächsischen Landtag!“ wird wohl zum Schrecken der DE-Anhänger gepöbelt. Es kommt zu Verschwörungstheorien Seitens NPD-Vertretern wie: „Der BRD-Geheimdienst hat im Auftrag irgendwelcher CDU- und SPD-Schergen also mal wieder DE und seine Aufklärungsarbeit wider die unhaltbaren Zustände im antideutschen BRD-Großkasernenstaat sabotiert.“
Ein Parteianhänger fängt dann wohl entnervt an gegen Altermedia zu hetzen: „Ihr dummen Tölpel. Rasiert euch wieder die Haare, trinkt 1-Euro-Plörre, blamiert euch und haltet die Schnauze. Vergesst eure Wurzeln nicht, Ex-Skinhead-Gesindel. Dummer ungebildeter hitleristischer Pöbel.“ Dies wird scharf kommentiert. Von der Schriftleitung: „Es wundert mich schon arg in welch herablassender und auch primitiver Art und Weise sich die NPD hier über freie Kameraden äußert, über deren Arbeit im und für den NW sie absolut keine Ahnung hat. Was habt ihr denn geschafft?“ und noch schärfer vom Küchenbullen: „Nun fällt also die Maske und "die Politikfähigkeit" zeigt ihre häßliche Fratze. Vielen Dank für diesen Kommentar. Sicherlich kommt Ihr dann irgendwann und behauptet, er sei von einem Spitzel/Spalter/VSler/... geschrieben worden.  …Aber vielleicht wart Ihr ja auch nur zu sehr damit beschäftigt "DeutschlandEcho" gegen die eigene Führung in Stellung zu bringen und aufzumunitionieren.“ Auf  die Frage eines Lesers, ob es möglich ist, dass "die überforderte DE-Technik „die Seitenstruktur beim Herumspielen an der „Daumenfunktion“" selbst zerschossen“ hat antwortet die Schriftleitung ehrlich: „Laut unserer Techniker könnte das durchaus möglich sein. Sowas kann immer mal passieren.“

Auch auf der DE-Facebook Seite dreht sich die Diskussion um die Technik. DE präsentiert einen Schuldigen: „Ein trödelnder Hoster ist dabei natürlich nicht besonders hilfreich.“ Neben Solidaritätsaufrufen wie „FÜR MEHR TRÖDELNDE NAZI-HOSTER!!“  fragt ein verwirrter Leser: „Ist das Problem nun Server-technischer Natur oder System(Wordpress)-technischer Natur?“ Was auch immer DE von ihrem Hoster wünschen. Sie erleutern das Kontaktproblem mit diesem genauer. Der „Hoster antwortet seit heute Mittag (Freitag e.A.) schlichtweg nicht.“ Und stehen tut er „in der Türkei mit einem Registrar in Hongkong“. Boykottiert nun ein kommunistischer Registrar in China den „Online-Status von DE oder ist es gar ein über die NSU-Mordserie und die Türkenhetze auf Deutschlandecho erboster Türke? Wir wissen es nicht. Möglich auch, dass der türkische Hoster vorgeschoben ist, um einen nordkoreanischen Hoster vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Dies würde dann auch den offenen Groll in manchen Kommentaren gegen Nordkorea und die mit diesem Land vermeintlich verbündeten Linken erklären.

Wie zu besten DDR-Zeiten wird gefordert: „Geht nach Nordkorea, da werdet ihr gebraucht“ „und leistet bei euren Genossen Aufbauhilfe, dann tut ihr endlich was vernünftiges und unser Volk hat Ruhe von euch Volkszerstörer! Euer "oberster Führer" Kim Il Um braucht euch! wann geht der nächste Flieger“. Es kommt zu Aufrufen wie: „Vergesst nicht: Die lieben "Linken" tragen gerade die totale Trauer. Ihr lieber Führer Kim Yong ist doch verstorben.“ Wenn sie uns wenigstens nach Cuba schicken wollen würden. Aber nach Nordkorea, das ist schon eine irgendwie merkwürdige Idee.

Nachdem der DE Redakteur im Interview mit DS-Aktuell aus dem Bauch heraus den Samstag als wahrscheinliche Rückkehr bezeichnete, wurde Samstag  Mittag auf FB nachgefragt: „So, der Samstag ist halb rum, koennten wir bitte ein Bauchgefühl-Update bekommen?“ Aber der DE Redaktion scheint es nun auch noch die Sprache verschlagen zu haben. Erst am frühen Sonntag Abend wird verkündet, der Hoster habe sich gemeldet. In der Folge droht DE seinen Lesern, „jetzt ist wieder die Technikabteilung am Zug“.  Wir können da nur sagen: „Winke, winke …. und tschüss“ … mögen viele Seiten DE ins Nirwana folgen.








VON: ANONYMOUS ANTIFA






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz