Ein Blick zurück für eine Zukunft ohne Faschismus

06.01.13
AntifaschismusAntifaschismus, NRW, News 

 

von Rosa-Luxemburg-Club Mönchengladbach (RLC)

Der Rosa-Luxemburg-Club Mönchengladbach (RLC) beginnt das Jahr 2013 mit einer Veranstaltungsreihe über die Edelweißpiraten und somit mit einem Blick zurück. Das unangepasste Verhalten der katholischen Jugendbewegung war ein wichtiger Beitrag gegen die Naziherrschaft und bedeutete für viele den Tod.

In völlig verschiedenen Veranstaltungen spricht unter anderem Gertrud „Mucki“ Koch über ihre Erlebnisse in dieser Zeit und Rolly Brings und Bänd werden in kölscher Mundart ihre Lieder spielen. Gegen Ende der Veranstaltungsreihe wird die Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke den Blick auf die jüngere Vergangenheit richten und über Spitzel berichten, die führend am Aufbau von Nazistrukturen in der BRD beteiligt waren.

Gerade in Zeiten, in denen der Terror des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) nur schleppend aufgeklärt wird und nahezu wöchentlich neue staatliche Verstrickungen darin öffentlich werden, hält der RLC einen solchen Blick zurück für unverzichtbar. Doch soll es nicht um den Erhobenen Zeigefinger und das Gesenkte Haupt der Deutschen gehen. Wichtiger ist es dem RLC die Geschichte der Edelweißpiraten lebhaft und auch mal unterhaltsam zu erzählen. Die Veranstaltungsreihe soll Mut für eine Zukunft ohne Faschismus machen.

Ab sofort kann die Ausstellung „Gitarren statt Knarren“ im Büro der Linksfraktion (Hauptstraße 2) besichtigt werden. Die Ausstellung ist bis zum 22.02. Dienstags von 10:30 bis 12:30 und 14:30 bis 16:30 Uhr zu sehen und Mittwochs bis Freitags von 10:00 bis 12:00 und 16:00 bis 18:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei und für Schulklassen und andere Gruppen können weitere Termine vereinbart werden. BesucherInnen sollten etwas Zeit mitbringen, da die Ausstellung auch viel Text zum Lesen bietet.

Vorankündigung der weiteren Veranstaltungen:

18.01.2013 ab 18:00 Uhr:
- Vortrag : Dr. Olaf Cless zur Ausstellung „Gitarren statt Knarren“
- Erzählung und Diskussion mit Gertrud „Mucki“ Koch
- anschließend Konzert: Rolly Brings und Bänd
Ort: Alevitische Gemeinde, Scharmannstr. 5

07.03.2013 ab 18:30 Uhr:
Staat und Faschisten Hand in Hand?
Mit Ulla Jelpke, MdB
Ort: DGB-Haus, Rheydter Straße 328

Über die Rosa-Luxemburg-Stiftung:

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung gehört zu den großen Trägern politischer Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. Sie versteht sich als ein Teil der geistigen Grundströmung des demokratischen Sozialismus. Hervorgegangen aus dem 1990 in Berlin gegründeten Verein „Gesellschaftsanalyse und politische Bildung e. V.“, entwickelte sich die Stiftung zu einer bundesweit agierenden Institution politischer Bildung, zu einem Diskussionsforum für kritisches Denken und politische Alternativen sowie zu einer Forschungsstätte für eine progressive Gesellschaftsentwicklung. An der Arbeit der Stiftung beteiligen sich viele ehrenamtliche Akteure.

www.rlc-mg.de

 


VON: ROSA-LUXEMBURG-CLUB MÖNCHENGLADBACH (RLC)






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz