Das Grundgesetz hat Geburtstag

18.05.12
BewegungenBewegungen, Soziales, OWL, NRW, TopNews 

 

von Margit Marion Mädel

DAS GRUNDGESETZ FÜR ALLE?
DAS GRUNDGESETZ GILT FÜR ALLE!


Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz in Bonn verkündet und unterzeichnet, am Tag darauf trat es in Kraft. Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (kurz GG) ist die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und vor allem aus der Erfahrung des Faschismus entstanden.

Unter dem Eindruck des unermesslichen Leid, dass vor allem die religiösen, politischen und ethnischen Minderheiten unter faschistischer Diktatur in Deutschland und in den besetzten Ländern Europas zwischen 1933 und 1945 zu erleiden hatten, haben die Mütter und Väter des Grundgesetzes klug und reflektiert ein Fundament gegossen, damit sich soziale, religiöse und ethnische Ausgrenzung und Diskriminierung nie wieder wiederholen sollten.

Viele Menschen wollen heute nicht wahrhaben, dass das Grundgesetz für alle Menschen gleichermaßen gilt. Doch wir alle haben dieselben Rechte und auch die selben Pflichten zu erfüllen.

Täglich erfahren wir durch die Medien, dass PolitikerInnen und JournalistInnen kein Problem damit haben, ganze Bevölkerungsgruppen unter "Generalverdacht" zu stellen. Ein aktuelles Beispiel ist der Umgang mit Menschen muslimischen Glaubens. Ihnen wird das Recht abgesprochen, Teil der deutschen Gesellschaft zu sein: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland".

Sie werden unter dem Oberbegriff Islam subsumiert, um ihnen damit die Individualität und Menschlichkeit abzuerkennen.
Die Diversität dieser Menschen wird damit demontiert, um sie gleichermaßen diskriminieren und ausgrenzen zu können. Beim Thema Islam werden Begriffe wie Terror, Hassprediger, Gefahr, Islamisierung, Fremde oftmals pauschal miteinander verknüpft, so dass in der Gesellschaft der Eindruck entstehen kann, die Ausgrenzung sei fast zwangsläufig geboten.

Auch andere Minderheiten leiden unter der Etikettierung, Diffamierung und Ausgrenzung. Sinti und Roma werden mit ihnen zugeschriebenen, angeblichen Eigenschaften diskriminiert und sogar in Länder ausgewiesen, in denen ihnen Gefahr für Leib und Leben droht. Das gilt in gleichem Maße für Asylsuchende und Flüchtlinge, denen ebenfalls oft eine gesellschaftschädigende, sprich kriminelle Absicht unterstellt wird.

Viele Menschen glauben, dieses Thema betrifft sie nicht, doch sie sollten einmal darüber nachdenken, dass das alles Formen eines aktuellen Sozialrassismus sind, der in der Mitte der Gesellschaft verankert ist und bereits eine lange, schlechte Tradition hat. So werden Frauen, Mütter, Alleinerziehende, Obdachlose, Homosexuelle, Arbeitssuchende, Kranke, Behinderte, Kinder, Rentner, Waisen und Alte davon ebenso erfasst, werden ihrer Grundrechte beraubt und nicht als gleichberechtigter und wichtiger Teil dieser Gesellschaft wahrgenommen und respektiert.

Wir fordern die PolitikerInnen und die Medien auf, einen Blick ins Grundgesetz zu werfen und mit uns das Grundgesetz zu verteidigen, statt es immer weiter auszuhöhlen und Menschen gegeneinander auszuspielen, die alle ein Teil dieser Gesellschaft sind!

Wir appellieren an die Bürgerinnen und Bürger, aktiv für eine solidarische Gesellschaft aller Menschen, unabhängig von Geschlecht, Einkommen, ethnischer Herkunft und sexueller Orientierung einzutreten. Erinnert die PolitikerInnen daran, dass sie als gewählte VertreterInnen aller Bürgerinnen und Bürger ebenfalls ihrer Aufgabe nachkommen: Die Grundrechte zu achten und zu schützen.

Wir sind dabei, dass Soziale Zentrum Höxter e.V. beteiligt sich an dieser bundesweiten Aktion und verteilt auch in Höxter das Grundgesetz. Vor allen Dingen dort, wo man täglich miterlebt, dass unser Grundgesetz keine Gültigkeit mehr hat. So zum Beispiel im Jobcenter Höxter und auch am Nachmittag auf dem Marktplatz in Höxter.

BUNDESWEITE VERTEILAKTION "GRUNDGESETZ FÜR ALLE
am 23 .Mai 2012 auch in Höxter am Jobcenter ab 8:00 Uhr und ab 14:00 Uhr am Marktplatz.
Wir erinnern daran, dass die Grundrechte für Alle gelten.


Margit Marion Mädel
Vorsitzende
Soziales Zentrum Höxter e.V.
Corbiestrasse 14
37671 Höxter
Büro: 0176 - 52117346 Dienstags bis Freitags 10:00 - 13:00 Uhr
Tel: Dienstags bis Freitags 13:00 bis  15:00 (05271) 695188
Mail: szhoexter@aol.com
web: www.soziales-zentrum-hoexter.de

 


VON: MARGIT MARION MÄDEL






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz