Veranstaltung in den ver.di-Höfen Hannover: Überwachung -Berufsverbote - Angriff auf die Demokratie

03.10.22
BewegungenBewegungen, Niedersachsen, News 

 

Von Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote

Es darf diskutiert werden: Über politische Verfolgung, dubiose Praktiken durch den Geheimdienst „Verfassungsschutz" und den gegenwärtigen Abbau demokratischer Rechte durch Überwachung, Bespitzelung und zweifelhafte Gesetzgebung. 

Für Mittwoch, den 12. Oktober 2022, 19 Uhr, ver.di-Höfe, Hannover, Goseriede 10 lädt die Niedersächsische Initiative gegen Berufsverbote zur Information und Diskussion ein. „Überwachung - Berufsverbote - Angriff auf die Demokratie" lautet der Titel der Veranstaltung, die von sechs Kooperationspartnern - darunter die Gewerkschaften ver.di und GEW - unterstützt wird.

Als Expertin und kompetente Gesprächspartnerin informiert dabei die Rechtsanwältin Martina Dierßen, Leiterin der Rechtsabteilung beim ver.di-Landesbezirk und Mitautorin des Standardwerkes „Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz".

Der Journalist, Fernseh- und Rundfunkautor Sebastian Friedrich (ARD-Magazin Panorama, NDR-Kultur, taz u. a.), dem 2017 rechtswidrig vom Bundespresseamt während des G20-Gipfels die Akkreditierung entzogen wurde, berichtet über aktuelle Entwicklungen beim Demokratieabbau.

Begleitend zu dieser Veranstaltung wird in den ver.di-Höfen bis zum 31. Oktober die von sechs niedersächsischen Lehrer/innen erstellte Ausstellung

„Vergessene" Geschichte: BERUFSVERBOTE - Politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland gezeigt. Der Eintritt ist frei. Nach Anmeldung können (auch für Schulklassen geeignete) kostenlose Führungen durch Autorinnen/Zeitzeugen durchgeführt werden. Kontakt: booss-ziegling@t-online.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz