Ein Jahr nach G20: Festival der grenzenlosen Solidarität startet heute


Bildmontage: HF

05.07.18
BewegungenBewegungen, Hamburg, TopNews 

 

Von Vorbereitungsbündnis "Festival der grenzenlosen Solidarität"

Am heutigen Donnerstag, 5. Juli, startet in Hamburg das FESTIVAL DER GRENZENLOSEN SOLIDARITÄT, mit dem die NoG20-Bewegung den Jahrestag der G20-Proteste in Hamburg begeht.

Das Bündnis protestiert damit gegen die fehlende Aufarbeitung der Polizeigewalt und der Grundrechtseinschränkungen beim G20-Gipfel und fordert die Entlassung der Hauptverantwortlichen, insbesondere von Schutzpolizeichef Hartmut Dudde und Innensenator Andy Grote. Das Bündnis solidarisiert sich mit der Demonstration gegen die Verschärfung von des Polizeigesetzes in NRW, die am Samstag in Düsseldorf stattfindet. Ebenso mit allen Kundgebungen, die bundesweit gegen die Abschottung der Fluchtrouten nach Deutschland und Europa stattfinden.

Unser Motto "Grenzenlose Solidarität" ist auch ein klares Statement gegen eine Politik, die für den "Schutz von Grenzen" das Leben ungezählter Geflüchteter opfert.

Hier der Überblick über die zahlreichen geplanten Veranstaltungen, Diskussionen, Filmvorführungen, Workshops und Demonstrationen:

 

Donnerstag 5.7.

 

18:00 Uhr, Arrivati Park, am Gängeviertel, im Münzviertel, ...

MASSENCORNERN in der Nachbarschaft.

Passend zu dieser Aktion wird es im Radio eine Musiksondersendung auf FSK 93,0 von 18 - 24 Uhr geben.

 

18:00 Uhr, Rathaus, Kaisersaal:

Die Grenzen parlamentarischer Aufklärung – ein Festival der Demokratie?

Veranstaltung der Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE, u.a. mit Christiane Schneider (innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft) und Juliane Nagel (Stadträtin Leipzig, DIE LINKE und Mitglied des Sächsischen Landtags).

 

20:00 Uhr, Gängeviertel Fabrique, Veranstaltungsraum Lagerfeuer, Talkshow zum G20 Unsere Gäste ab 20 Uhr sind Antje Möller von der Grünen Bürgerschaftsfraktion, die Rechtsanwältin Gabriele Heinecke, der St.

Pauli Pastor Sieghard Wilm und der Musiker und Theatermacher Schorsch Kamerun.

 

20:00 Uhr, Centro Sociale, Saal

"irgendwas mit Centro, Anarcho & Quiz III" (G20-Version)

 

Freitag 6.7.

 

16.30 Uhr, Gängeviertel, Valentinskamp:

Aktions- und Blockadetraining

 

19:00 Uhr, MOM art space und Galerie Speckstraße - Vernissage Fotoausstellung zum G20 PostG20#3 Die Ausstellung zeigt die vielen künstlerischen Protestaktionen und dokumentiert die Geschehnisse rund um den Gipfel 2017.

 

20 Uhr, Centro Sociale

Repression und Widerstand nach den G20 Protesten Diskussion mit Input, u.a. von einer Prozess-Beobachterin von United We Stand, Rechtsanwältin Gabriele Heinecke, Rechtsanwalt Martin Klingner,

  Halil Simsek (Roter Aufbau) und Emily Laquer (Interventionistische Linken)

Veranstalter: ApUA (Ausserparlamentarischer Untersuchungsausschuss)

 

20.00 Uhr, Rote Flora

Erbauliches zum Jahrestag

Roter Abend mit Projekt Revolutionäre Perspektive & Gruppe für den organisierten Widerspruch: Vortrag und Diskussion mit Achim Szepanksi.

 

20:00 Uhr, 8. Salon, Trommelstraße 7, 20359 Hamburg "Verkehrsprobleme in einer Geisterstadt“ Der G20 als nicht erklärter Ausnahmezustand Film, Lesung, Diskussion

 

21:00 Uhr, Fabrique im Gängeviertel, Veranstaltungsraum Ein Jahr Gipfelproteste. 1000 Gestalten und andere Gäste Film-Screening "1000 Gestalten" mit anschließender Gesprächsrunde:

 

23:00 Uhr, Gängeviertel (bei gutem Wetter: Schierspassage, sonst Fabrique) Hamburger Gitter Filmscreening mit anschließendem Gespräch mit den Filmemacher*innen.

 

Samstag 7.7.

 

13:00 Uhr, Gängeviertel/vor der Fabrique Fahrradtour zu den Orten von G20

 

14:00 Uhr, Rote Flora

Workshop: Selbstschutz und Erste Hilfe auf Demos und Aktionen - Reflektion rund um den G20 im Juli 2017

 

15:00 Uhr, Arrivati Park

Kundgebung von 15:00 bis 24:00 Uhr

 

16:00 Uhr, Arrivati Park / Neuer Pferdemarkt Demorave - Lieber tanz ich … als G20 Die große gemeinsame Kundgebung und Demo des Festivals – mit viel Bass.

Kundgebung ca. 16:00, ca. 17:30 Losgehen auf einer Route vorbei an den zentralen Orten der G20-Proteste: u.a. Schulterblatt, Messehallen, Landungsbrücken, Fischmarkt und St.-Pauli-Stadion …

 

Sonntag 8.7.

 

10:00 Uhr, Feldarena (Feldstraße)

Here To Stay Cup, Fußballtunier von 10:00 bis 18:00 Uhr

 

11:00 Uhr, Gängeviertel

Kritik der G20 mit Ausblick auf die kommenden Proteste in Argentinien Veranstaltung von DIE LINKE Hamburg. U.a. mit Martha Musi?, Mitglied der internationalen Koordination für die Proteste gegen den G20 im November in Buenos Aires

 

13:00 Uhr, Park Fiction

Straßenfestliche Kundgebung: Ist der Hafengeburtstag schon vorbei?

 

14:00 Uhr, Gängeviertel

Lesung: Hamburg im Ausnahmezustand

 

14:00 - 24:00 Uhr, Rote Flora

Geh 20 Filme gucken - und drüber reden

 

14:00 Uhr, S-Bahn Billwerder-Moorfleet

Demo zu den G20-Gefangenen

 

Das ausführliche Programm und den Aufruf des Festivals der grenzenlosen Solidarität finden Sie hier: https://www.g20hamburg.org/







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz