Leserbrief an die Redaktion „scharf links“


Bildmontage: HF

16.06.13
BewegungenBewegungen, Arbeiterbewegung, Sozialismusdebatte, Bremen, TopNews 

 

von Ümit Feilke

Liebe Redaktion „scharf links“,
mit diesem Leserbrief möchte ich unter ander- em, aber vor allem auf euren Bericht vom 20. 05. 2013 „MLPD will Kritik von Grundeinkom- mensbefürwortern unterdrücken“ eingehen, wozu ihr auch im Leserforum aufgefordert habt, Leserbriefe zu schreiben. Dabei bitte ich auch diesen Leserbrief UNBEDINGT! zu veröffent- lichen.

Ich bin Kandidatin auf der Offenen Landesliste der MLPD in Bremen zur Bundestagswahl.
Eure Behauptung, die MLPD würde Kritik unterdrücken, entbehrt jeder Grundlage. Ihr reiht euch damit in den traurigen Chor des Antikommunismus ein, der versucht den Menschen die Perspektive für eine befreite Gesellschaft zu verbauen mit Gräuelge- schichten über die angebliche „Unterdrückung Andersdenkender“ im Sozialismus und dabei geschickt mit Fehlern und Verbrechen in der DDR operiert, die begangen wurden von bürokratischen Kapitalisten mit dem Parteibuch in der Tasche, die längst aufgehört hatten, Kommunisten zu sein. Oder was ist eure Triebfeder?

Und auch mit dem Inhalt der Kritik von Gerolf Brettschneider bin ich keine Spur einver- standen. Er behauptet, die MLPD sei für die Beibehaltung von Hartz IV. Das ist einfach eine dreiste Lüge!
Ihr verwechselt hier „Kritik“ mit „verbreiten von Lügen, Unterstellungen und Verleum- dungen“. Das ist keine Kritik, sondern Rufmord! Ihr wollt ja bestimmt auch nicht, dass über euch irgendwelche Lügen, Unterstellungen und Verleumdungen verbreitet werden, oder? Und dann noch diese nur als Kritik zu bezeichnen, wäre doch einfach nur unver- schämt, oder nicht?

Die Montagsdemo besteht jetzt seit 9 Jahren in über 100 Städten. Wichtig für ihre Sta- bilität und ihren Erfolg war und ist, dass sie sich Prinzipien gegeben hat. Dazu gehört, dass auf antifaschistischer Grundlage jeder seine Meinung am offenen Mikrofon frei äußern kann, dass sie überparteilich ist, und alle auf gleicher Augenhöhe sind..., und dass es nicht zugelassen wird, dass auf Teilnehmer persönliche oder diffamierende Angriffe gerichtet werden.
Das aber genau sind die Lügen von Gerolf Brettschneider. Mir geht es deshalb in erster Linie darum, die bewährten Grundsätze der überparteilichen Montagsdemo zu vertei- digen.

Seit der ersten Stunde der Montagsdemobewegung bundesweit, ist die MLPD dabei, und fordert „Weg mit Hartz IV!“ Als einzige Partei, ohne wenn und aber! Das weiß jeder, der die MLPD und die Montagsdemobewegung kennt.

Außerdem kämpft / fordert die MLPD:

  • Kampf um jeden Arbeitsplatz!
  • Weg mit den Hartz - Gesetzen!
  • Für die Erhöhung des Arbeitslosengeldes und die unbegrenzte Fortzahlung für die ganze Dauer der Arbeitslosigkeit!
  • Erhöhung der Sozialunterstützung!
  • Für einen gesetzlichen Mindestlohn von 10,- Euro die Stunde!
  • Die Arbeit auf alle Schultern verteilen, d.h. 30 Stunden Woche bei vollem Lohn- ausgleich - u.v.m.

Alles was Jakobus Fröhlich euch schon geschrieben hat, brauche ich ja nicht zu wie- derholen. Tatsache ist einfach nur, dass die MLPD für jede Verbesserung der Lage der Arbeiterklasse eintritt!

Diese sind aber keine Vorstellungen und / oder Vorgaben des ZK einer Partei, wie Hans- Dieter Wege schreibt, sondern Beschlüsse der ganzen Partei. Die MLPD ist im Gegensatz zu den etablierten Parteien wirklich demokratisch, da bestimmen alle Mitglieder und nicht nur das ZK. Mit irgendwelchen provokanten Wörtern wie „Götter“ und „Dämm- erung“ braucht man nicht rumzuhantieren, wenn man sich nicht damit auseinander- gesetzt hat, denn das ist einfach nur schwach!

Solange wir im kapitalistischen System leben, ist es einfach nur eine Illusion zu glauben, dass solche Reformen wie Agenda 2010 mit Hartz IV und ähnliches, Ersatzlos abge- schafft werden. Solange der Kapitalismus herrscht, wird es immer solche Reformen geben. Ob mit 5,- Euro mehr oder weniger, das 'Baby' wird halt vielleicht, statt Hartz IV, anders genannt.

Deswegen möchte ja die MLPD dem Übel, dem Kapitalismus, an die Wurzel gehen, ihn abschaffen, und tritt für den echten Sozialismus ein. Deswegen ist die MLPD radikal links und revolutionär, damit die Unterdrückung und Ausbeutung des Menschen durch den Menschen für immer abgeschafft werden können, und alle Schätze der Erde allen Men- schen zugute kommen, und nicht nur einer handvoll Profit gierigen Ausbeutern.

GIB ANTIKOMMUNISMUS KEINE CHANCE!!!


Mit solidarischen Grüßen
Ümit Feilke


Antwort der scharf-links Redaktion:

Werte Ümit Feilke,

die VerfasserInnen der Artikel auf www.scharf-links.de verantworten Ihre Beiträge inhaltlich ausschließlich selbst.

Deswegen trifft Ihre Anmerkung, die sl-Redaktion würde sich in den
'traurigen Chor des Antikommunismus einreihen' nicht zu.

Die sl-Redaktion veröffentlicht sämtliche Mitteilungen und Nachrichten
aus dem 'linken' Spektrum und kann sich schon deswegen nicht sämtliche
Standpunkte und Meinungen zu eigen machen.

Wir fühlen uns verpflichtet auch Debatten zu publizieren die durchaus
gegensätzliche Positionen abbilden, selbstverständlich ist es jeder/m
freigestellt entsprechende Gegendarstellungen einzureichen.

Bester Gruß,
Herbert. E.M. Friedl

 


VON: ÜMIT FEILKE


MLPD will Kritik von Grundeinkommensbefürwortern unterdrücken - 20-05-13 20:55
Die MLPD meint: Hartz IV muss bleiben! - 26-02-13 20:51




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz