„Wir haben es satt!“-Protest: „Agrarindustrie abwählen!“

07.12.20
BewegungenBewegungen, Umwelt, Berlin, Wirtschaft, TopNews 

 

Von Bündnis "Wir haben es satt!"

Corona-gerechter Protest für Agrarwende am 16.01.21 in Berlin / Teilnahme von Zuhause durch „Aktion Fußabdruck“ möglich

Am 16. Januar 2021 findet der nächste große Protest für die Agrar- und Ernährungswende in Berlin statt. Das „Wir haben es satt!“-Bündnis, das normalerweise Zehntausende zum Auftakt der „Grünen Woche“ auf die Straße bringt, protestiert dieses Mal Corona-gerecht im Regierungsviertel. Selbstgemalte Schilder, kreative Kostüme und starke Botschaften – so verleiht die Bewegung für die Agrarwende ihren Forderungen bei einer Kundgebung vor dem Kanzleramt Nachdruck.

Aufgerufen von rund 60 Organisationen aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordern die Protestierenden – natürlich mit Maske und genug Abstand – im Januar eine zukunftsfähige Agrarpolitik. Die Protestveranstaltung, die zum Auftakt des Superwahljahres mit sechs Landtags- und der Bundestagswahl stattfindet, steht unter dem Titel: „Agrarindustrie abwählen – Agrarwende lostreten!“

Für alle, die eine weite Anreise hätten, hat sich das Bündnis eine besondere Mitmach-Möglichkeit überlegt: Die „Aktion Fußabdruck“. Hierfür wird der Abdruck des eigenen Fußes oder Schuhs mit einer Forderung versehen und nach Berlin geschickt. Am Kanzleramt werden die Abdrücke dann in Szene gesetzt und es entsteht ein eindrucksvolles Protestbild.

„Wir haben es satt!“-Sprecherin Saskia Richartz sagt:
„Die bauern-, tier- und umweltfeindliche Agrarpolitik muss im kommenden Jahr abgewählt werden. Die gescheiterte EU-Agrarreform, das fortschreitende Höfe- und Artensterben und das katastrophale Abkommen mit den Mercosur-Staaten zeigen, wie das unionsgeführte Landwirtschaftsministerium die Agrarindustrie hofiert. Dass die nötigen Umbaumaßnahmen in der Landwirtschaft nicht angegangen werden, zerstört Existenzen und unsere Umwelt. Wir verlangen einen Rettungsplan für Bauernhöfe und Insekten und einen echten Politikwechsel.“


Terminhinweis:

„Wir haben es satt!“-Protest: „Agrarindustrie abwählen – Agrarwende lostreten!“

Zeit:    Samstag, 16. Januar 2021, 12-14:30 Uhr
Ort:     Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin

Programmpunkte: "Aktion Fußabdruck", Reden, Musik & Poetry Slam

Am Vormittag: Traktorkonvoi und Protest der Bauern und Bäuerinnen

Die Forderungen im Wahljahr:
1. Höfesterben beenden – Bäuer*innen beim Umbau der Landwirtschaft unterstützen!
2. Tierfabriken stoppen – Stallumbau fördern & Tierzahlen reduzieren!
3. Klimakrise bekämpfen – Fleischkonsum senken & gesunde Böden sichern!
4. Pestizidausstieg angehen & Gentechnik stoppen – Gesundheit & Insekten schützen!
5. EU-Mercosur-Abkommen in die Tonne – Menschenrechte statt Freihandelsabkommen!

Zum Aufruf: www.wir-haben-es-satt.de/aufruf

Hintergrund:
Unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt!“ demonstrieren seit 2011 im Januar zehntausende Menschen – Bäuer*innen, Lebensmittelhandwerker*innen, Tier-, Umwelt- und Naturschützer*innen, Aktive der Entwicklungszusammenarbeit, engagierte Jugendliche und viele mehr – kraftvoll, bunt und lautstark auch bei eisigen Temperaturen in Berlin. Gemeinsam treten sie ein für eine Landwirtschaft, in der Tiere artgerecht gehalten werden, Umwelt und Klima geschützt werden, gutes Essen für alle erzeugt wird und Bäuer*innen faire Preise für ihre Produkte erhalten.

Weitere Informationen: www.wir-haben-es-satt.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz