"Wer macht eigentlich die ganze Arbeit?" - Tribunal zum Internationalen Frauentag


25.02.09
DebatteDebatte, Feminismus, NRW, TopNews 

 

07.03.2009, 13-18 Uhr, Reinoldinum, Dortmund , Schwanenwall 34

Kulturprogramm: Frauen-Hip-Hop Band "Ischen Impossible"

Am 7. März 2009 veranstaltet die LINKE in Dortmund ein halbtägiges Tribunal zum Internationalen Frauentag. Von prekärer Arbeit betroffene Frauen werden in den Zeugenstand gehen.
 
Sie werden ihr Leben als Leiharbeiterin, befristet Beschäftigte, als schlecht bezahlte Arbeiterin usw. darstellen. Sie werden deutlich machen, wie sich ihr persönlicher Lebensalltag, ihr Familienleben, ihre gesamten sozialen Kontakte durch ihre Arbeit verändert haben. Sie werden aber auch zeigen, wie sie sich wehren und für ihre Rechte kämpfen. Dazu kommen Psychologen, ArbeitsmarktforscherInnen, GewerkschaftsvertreterInnen, Ärzte u.a., die als Sachverständige auftreten. Das Kapital und die Regierung, beide national und international handelnd, sitzen auf der Anklagebank.
 
Sie sollen sich für die Folgen ihres Handelns verantworten. Im Tribunal werden alle Rollen eines üblichen Gerichtsverfahrens besetzt sein. Das Tribunal ist öffentlich und auch die ZuschauerInnen - das ist anders als in der Gerichtswirklichkeit - werden eine Rolle bekommen.




Tribunal_Handzettel_090211.pdf



<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz