Dank SPD-Kapitalpartner und DGB-Integrationspartner der Monopolbourgeoisie: Deutschlands Arbeiterklasse ohne Klassenbewusstsein!


Bildmontage: HF

06.01.18
DebatteDebatte, Arbeiterbewegung, TopNews 

 

Von Reinhold Schramm

»Debatte Gespaltenes Prekariat. Traumschiff und Nagelstudio. Dem Prekariat fehlt eine gemeinsame, jenseits der Arbeit konstruierte Identität. Was wäre, wenn die Entrechteten sich ihrer Stärke bewusst würden?«

Vgl. Tageszeitung, taz.de *

Kommentar

Nochmals.

Dank SPD und DGB-Führung: Deutschlands Arbeiterklasse ohne Klassenbewusstsein!

»Das Prekariat ist die Sphäre der entwerteten Arbeit und der entrechteten Menschen. Es ist eine Klasse, die keine Partei und keine Organisation, kein Projekt und kein Bewusstsein hat. Es ist die Klasse der nachhaltig Vereinzelten.

Es gibt das akademisch-kulturelle Prekariat, es gibt das Dienstleistungsprekariat, es gibt das digital-„kreative“ Prekariat, das „Kognitariat“, es gibt das industrielle und postindustrielle Prekariat, und nicht zuletzt gibt es ein landwirtschaftliches Prekariat (das indes in Mitteleuropa besonders gern der Migration und den „Illegalen“ überlassen wird: der hier gnadenlos Ausgebeutete muss anderswo noch eine Familie miternähren).« Vgl.*

Mit der Implosion des Realsozialismus, vor allem der dem mittel- und osteuropäischen Proletariat ungenügenden Konsumgesellschaften, so analog auch in Asien, war es für die westlichen Kapitalisten nicht mehr notwendig, über die materielle Befriedigung der Grundbedürfnisse hinaus, größere Teile der wertschöpfenden Erwerbsbevölkerungen an der von ihnen erarbeiteten und steigenden Wert- und Mehrwertschöpfung nachhaltig zu beteiligen.

Die westlichen Kapitalisten konnten sich auf ihre Stammbelegschaften und Arbeiteraristokratien, auf ihre gehobene Beamtenschaft und ideologische, ökonomische und gesellschaftspolitische Administration, bei deren Beteiligung an der steigenden Wert- und Mehrwertschöpfung beschränken.

Die sozialpolitische Aufrechterhaltung des westlichen Standards, als reales und mediales TV-Schaufenster für Ostdeutschland und Osteuropa, wurde für die mittel- und osteuropäische Arbeiterklasse nicht mehr benötigt. In Folge konnte man für Millionen Arbeitskräfte in Westdeutschland und Westeuropa, große Teile der sozialstaatlichen Leistungen und Arbeitslöhne nachhaltig reduzieren. Dabei auch die Umverteilung, von unten nach oben, beschleunigen.

-  -  -

Der Dank der deutschen Bourgeoisie an die SPD und DGB-"Sozialpartner": Deutsche Arbeiterklasse ohne Klassenbewusstsein!

In Westdeutschland landeten Millionen im Hartz-IV-Strafvollzug und als w/m Aufstocker im Niedriglohnsektor, weitere Millionen in prekären Arbeits-, Lohn- und Ausbeutungsverhältnissen, Millionen Eltern mit ihren Kindern in dauerhafter Armut, weitere Millionen RentnerInnen in Altersarmut. —

Zugleich erreichten die persönlich leistungslosen Jahresdividenden der Hauptaktionäre der DAX-Konzerne einen beispiellosen Spitzenwert. So wie beispielsweise beim BMW- und DAX-Weltkonzern, nur für die Hauptaktionäre der Quandt-Familie im März 2017 rund 1,03 Milliarden Euro (abzüglich Steuer?).

Bereits mit der sich abzeichnenden Implosion des Realsozialismus, in den Jahren und Jahrzehnten vor dem sich abzeichnenden Ende, verschwand auch die ideologische und gesellschaftspolitische Wirkungsmacht der (vorgeblich) sozialistischen und kommunistischen, der revisionistischen pseudomarxistischen Parteien im Weltmaßstab. Die in ihrer Frühgeschichte sozialrevolutionären Parteien lösten sich zunehmend auf und wechselten die gesellschaftspolitische Seite, an die Seite der Kapitalisten und nationalen Oligarchen, der Korruption und Vetternwirtschaft. In ihrer rechtsopportunistischen Entwicklungsgeschichte hatten sie fast ausnahmslos wissenschaftlich-marxistische und sozialrevolutionäre Positionen nachhaltig über Bord geworfen.

Auch die westdeutschen Kapitalisten und deren ideologische, ökonomische und gesellschaftspolitische Administration, so auch in Zusammenarbeit mit ihren SPD-Kapitaldemokratien und DGB-Sozial- und Integrationspartnern, sie hatten nicht nur die westdeutsche Arbeiterklasse politisch integriert, sondern auch das Selbstbewusstsein der weiblichen und männlichen -werktätigen- Ostdeutschen nachhaltig liquidiert und kapitalkonform integriert.

R.S.: Gewerkschafter der Basis, seit 1969.

 

* Vgl. Kommentare. Tageszeitung, taz.de:  Debatte Gespaltenes Prekariat. Traumschiff und Nagelstudio. Kommentar von Georg Seesslen. Noch unerschlossen: die Macht des Prekariats.

www.taz.de/!5471660/#bb_message_3573898

 

06.01.2018, Reinhold Schramm







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz