Welthebammentag am 5. Mai

03.05.14
FeminismusFeminismus, Soziales, Wirtschaft, Internationales, Bewegungen, News 

 

von Hebammen-Landesverband RLP e.V.

Hebammenverband startet zum Welthebammentag am 5. Mai neue Initiative, die Protest und Unterstützung bündelt

Die vielfältigen strukturellen Probleme des Hebammenberufes von der niedrigen Vergütung bis zu den schlechten Arbeitskonditionen sind nicht gelöst. Zum Welthebammentag am 5. Mai startet der Deutsche Hebammenverband (DHV) deshalb eine neue Kampagnen-und Mitmachplattform „Meine Geburt: natürlich – sicher“. Der Hebammenverband bietet damit Eltern, Großeltern und interessierten Bürgern unter www.meineGeburt-natuerlich-sicher.de einen zentralen Ort, wenn sie die Anliegen der Hebammen unterstützen wollen.

„Zum Welthebammentag rufen wir alle Mütter, Väter, Schwangere und ihre Familien, alle Unterstützer der vergangenen Monate auf, nicht nachzulassen in ihrem Protest und weiterhin aktiv zu bleiben“, begründet Martina Klenk, die Präsidentin des Deutschen Hebammenverbandes den Start der Initiative. „ Auch das Maßnahmenpaket des Bundesgesundheitsministers vom Mittwoch zielt nur auf kurzfristige Nothilfen bei der Haftpflichtproblematik freiberuflicher Hebammen. Wir haben dadurch noch keine Lösung und können uns damit nicht zufrieden geben. Im Gegenteil -wir müssen wieder in die Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband, mit dem eine Einigung schon in der Vergangenheit kaum möglich war.“

Die erste Aktion der Initiative ist es deshalb, mit den Unterstützerinnen und Unterstützern beim GKV-Spitzenverband endlich auf eine angemessene Vergütung der Hebammen hinzuwirken. Mit einer zweiten Aktion sind Schwangere, die keine Hebamme gefunden haben, aufgerufen, dies auf einer Landkarte einzutragen. Damit soll der tatsächliche Mangel an Hebammenhilfe in vielen Regionen dokumentiert werden und auf der Gesundheitsministerkonferenz im Juni Abhilfe eingefordert werden. In den kommenden Monaten sind weitere Aktionen geplant, um bessere Arbeitskonditionen für Hebammen, auch in den Kliniken, zu erreichen.

Die Initiative will allen Frauen und ihren Familien eine selbstbestimmte, natürliche und sichere Geburt ermöglichen -eine Schwangerschaft, eine Geburt und eine Zeit nach der Geburt, bei der Hebammen federführend sind. Der Hebammenverband will Hebammen, Frauen und ihren Familien damit eine zentrale Plattform geben, ihre Stimme zu erheben und sich für diese Ziele persönlich einzusetzen – koordiniert, dauerhaft und damit wirksam.

Zum 5.5. dem Welthebammentag findet in Mainz eine Demonstration statt. Start Schillerplatz um 12.30 Uhr. Kundgebung auf dem Gutenbergplatz ab ca. 13.30 Uhr. Infostand vor dem Theater ab 12.30-16.00 Uhr

Kontakt und weitere Informationen Gabi Bauer
1. Vorsitzende HLV/RLP e.V. Tel 0671/43512
bauer-hebamme-rlp@gmx.de


VON: HEBAMMEN-LANDESVERBAND RLP E.V.






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz