Weltflüchtlingstag 2020: Geflüchtete Frauen schützen - Sammelunterkünfte auflösen

19.06.20
FeminismusFeminismus, Soziales, Politik, News 

 

Anlässlich des morgigen Weltflüchtlingstags fordert Cornelia Möhring, frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag mit ihren Kolleginnen Gökay Akbulut, Sprecherin für Migrationspolitik, und Ulla Jelpke, Sprecherin für Innenpolitik, den Schutz von geflüchteten Frauen in (und nach) #COVID 19-Zeiten sicherzustellen und Sammelunterkünfte aufzulösen.

Von den geflüchteten Menschen, die nach Deutschland kommen, sind etwa ein Drittel Frauen. Neben Verfolgung, Krieg und Vertreibung, Hunger und Armut sind sie in besonderer Weise auch von sexualisierter Gewalt bedroht. Sowohl in den Herkunftsländern, auf der Flucht als auch nach der Flucht hier in Deutschland, vor allem bei der Unterbringung in Sammelunterkünften. Durch die COVID-19-Pandemie hat sich ihre Situation in den Lagern immens verschärft.

Wir fordern:

 

-        die UN-Resolution 1325 „Frauen, Frieden, Sicherheit“ des UN-Sicherheitsrates incl. ihrer Folgeresolutionen sowie die Istanbul-Konvention vollumfänglich und vorbehaltlos auf allen Ebenen umzusetzen.

-        alle geflüchteten Menschen nach § 49 Abs. 2 AsylG aus Sammelunterkünften zu entlassen und sie hierbei unter der besonderen Berücksichtigung der Bedürfnisse geflüchteter Frauen (z.B. abschließbare Einzelzimmer usw.) dezentral mit sicheren Wohneinheiten zu versorgen.

-        Den individuellen Zugang zum Gewaltschutz und die Umsetzung von Gewaltschutzkonzepten für alle geflüchteten Frauen sicherzustellen.

Weitere Forderungen finden Sie im heute veröffentlichten Forderungspapier "Den Schutz von geflüchteten Frauen in (und nach) #COVID 19-Zeiten sicherstellen!" im Anhang oder online: http://www.cornelia-moehring.de/gefluechtete-frauen-schuetzen/







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz