Die Überwindung des Egoismus

05.10.12
SozialismusdebatteSozialismusdebatte, Debatte, TopNews 

 

von Willi Übelherr

Debatte um die Prinzipien des Sozialismus (4)

liebe freunde,

wir wissen alle, dass wir els einzelne von der gemeinschaft abhaengen. wir wissen alle, dass die stabilitaet unserer individuellen lebensgrund- lagen auf der stabilitaet der gemeinschaft ruht. wir wissen alle, dass die gemeinschaft mehr ist als die summe der einzelnen akteuere, dass sie eine neue qualitaet erzeugt.

und trotzdem verhalten sich die meisten menschen, als waeren sie allein und nur sich selbst. das nimmt zu, wenn sie ausgestattet sind mit oeffentlichen, allgemeinen ressourcen und titeln zur besonderheit. die ganzen einrichtungen der oeffentlichen verwaltung, der staatlichen institutionen, der bildung, der kommunalen strukturen ruhen auf diesem geruest.

wir alle durchlaufen in unserer entwicklung die phase des narzismus. notwendig, um unsere persoenlichkeit auszubilden, unser eigensein, unser selbstbewusstsein, um uns als eigene persoenlichkeiten zu begreifen. mit 5-7 jahren sollten wir dies ueberwunden haben. erkennen, dass wir teil eines ganzen sind. dass wir als einzelne die gemeinschaft benoetigen. und selbst, wenn wir uns in eine entlegene ecke zurueckziehen, gilt dies. auch wenn es uns gelingt, ueber direkte tauschbeziehungen in unserer umgebung unser sklavendasein unter einem fremdbestimmten geld- und distributionssystem teilweise aufzuloesen, so werden wir erkennen, wenn wir genau hinsehen, dass es nur illusionen sind, denen wir uns verschreiben.

in unserer entwicklung schafft sich die rationalitaet platz, taucht die vernunft auf, die einsicht in das wesen unserer spezifischen art als teil der grossen tierfamilie. die erscheinungsformen werden hinterfragt, wir reflektieren die wirklichkeit und ihre darstellungsformen, wir erkennen die brueche und widersprueche zwischen beschreibungsweisen und realem gehalt. wir erkennen, dass selbst unsere eltern dem schein der illusionen unterliegen, dass instanziierte wissende unsinn von sich geben, dass die prinzipien gesellschaftlicher strukurierung und reglementarien nur ideologische verbraemung ihres wesen sind.

selbst anerkannte experten werden unserer kritischen hinterfragung ausgesetzt. Noam Chomsky ist einer ihrer besonderen apologeten der vernebelung. er schwafelt von "Unabhaengigkeit der Justiz", und das als buerger der USA. er redet davon, dass es nicht sein kann, dass die regierung der USA die zerstoerung der WTC-tuerme und einem teil des pentagin selbst organisiert hat. es hat noch nie eine unabhaengige justiz gegeben, es gibt sie nicht und es wird sie auch nie geben. justiz ist immer klassenrecht, rechtssystem der herrschenden klasse. in seiner naivitaet kann er uns nur leid tun. brauchbar ist er nicht.

in der juedischen kultur gibt es einen wichtigen satz: "wenn 2 das gleiche tun, so ist es nicht das gleiche". es gibt kein absolutes recht. von daher sind alle versuche, ueber kilometerlange textkonstruktionen ein gerechtes rechtssystem konstruieren zu wollen, voelliger unsinn. verfassungen mit 100 bis 400 und mehr artikeln sind ausschliesslich der versuch, einen faulen kompromiss zu generieren und den schein zu wahren.

ein gutes beispiel ist auch Uri Avnery aus Israel. er prahlt mit seiner freundschaft mit Arrafat und anderen palaestinensern. fuer ihn war die Nakba ein notwendiger schritt zur installation von Israel. nur der erhaltung dieser kriminallen konstruktion ist er verpflichtet. die bedingungen fuer palaestina und ihrer menschen interessieren ihn nicht. sein auftreten fuer die langfristige erhaltung des zionistischen projekts Israel vermittels der 2-Staaten-Loesung ist sein ausschliessliches interesse. der fakt, dass damit die lebens- und selbstbestimmungsrechte der palaestinenser zerstoert werden sollen, ist fuer ihn akzeptabel und kein problem.

die palaestinensische autonomiebehoerde PA, ein anhaengsel von Israel, ist der gleiche haufen von korrumpierten und gekauften egoisten. sie sind nur ihrer individuellen vorteilssuche verpflichtet, ihrem persoenlichen reichtum, ihren privilegien und vorteilen. der grossteil der palaestinenser ist ihnen voellig egal.

und gehen wir tiefer in die rechtssysteme. wir wissen, dass individueller reichtum immer auf raub an der allgemeinheit beruht. also, dass die reichen immer kriminell sind, gewissermassen das organisierte zentrum von raeubern an der allgemeinheit. da gehoeren alle konstruktionen dazu, die dafuer in die wirklichkeit gebracht wurden. das privateigentum an allgemeinen ressourcen wie privater grundbesitz, private aneignung von produktionsmitteln, von wissen, von frequenzen und vielem mehr. es ist organisierte kriminalitaet auf der grundlage oeffentlich legitimierter entscheidungsprozesse. die bevoelkerung hat darauf keinen einfluss.

ein derart in sich irrationales system zu konstruieren ist nicht so einfach, weil stetig die irrationalitaet verschleiert werden muss. ein wichtiges prinzip dabei ist, zu verhindern, dass die grundlagen derartiger systeme in die diskussion aufgenommen werden. jedem geschwaetz wird deshalb raum gegeben unter der vorraussetzung, dass die nebelwolken erhalten und stabilisiert werden.

an der zerstoerung des begriffs "Demokratie" koennen wir das gut sehen. "Demos", das volk, "Kratos", die herrschaft. es ist also das gleiche wie "Poder Popular". "jede Person eine Stimme in allen Angelegenheiten, die sie betreffen". ein klares und einfaches prinzip. stattdessen finden wir ueberall konstruktionen wie "parlamentarische Demokratie", "repraesentative Demokratie" und alle mischformen dieses unsinns. wir haben nur 2 pole, wenn wir die gesellschaftlichen verfasstheiten auf einer linie aufzeichnen. der eine pol die demokratie, alles andere repraesentative republiken mit der extremalform, dass nur eine person alle repraesentiert. nur dies hat es und wird es nie geben. es ist eine theoretische konstruktion.

auch der unsinn akademischer zertifikate und sonstiger auszeichnungen gehoert dazu. wir wissen, dass wir uns mit geld jedes zertifikat kaufen koennen. und selbst dann, wenn dies nicht geschieht, weil die mittel fehlen, wissen wir, dass sich nur selten hinter den titeln wissende, verstehende und urteilsfaehige menschen verbergen. in deutschland hat eine studie zu der promotionsflut gezeigt, dass 80% davon nicht mal das papier wert sind, auf dem es eventuell gedruckt wird. und wenn wir uns dann die konkreten realitaeten in den universitaeten ansehen, und dies nicht nur in venezuela, dann wissen wir, warum dies so ist.

oft habe ich hier in venezuela den ausspruch von eltern zu ihren kindern gehoert: "studiere, dass du nicht arbeiten musst". selbst meine schwester, eine schulrektorin in der naehe von muenchen, hat mir gesagt: "wenn alle studieren, dann arbeitet niemand mehr". universitaeten, organisierte instanzen zur aufloesung realer oekonomien, im kopf und in der wirklichkeit. 2/3 der bevoelkerung in deutschland sind unproduktiv, parasitaer koennen wir auch sagen. es entstehen monstroese buerokratische und aufgeblasene instanzen, die sich allesamt dadurch auszeichnen, dass ihre akteuere sich mit allem beschaeftigen nur nicht mit dem, was ihre lebensgrundlagen erzeugt. dafuer haben sie dann ihre sklaven. in und um deutschland.

hinter der organisierten reproduktion egoistischem selbstverstaendnis und entsprechenden handlungsformen stehen klare interessen. es geht ausschliesslich um die moeglichkeit, ein angenehmes und luxuroeses leben auf der grundlage der arbeit anderer zu organisieren. nur dem sind die ganzen konstruktionen von staatstheorien, religionen und sonstiger legitimierungen virtueller ueberbauten verpflichtet. die USA lebt praktisch ausschliesslich auf schulden. dazu braucht sie die Dollar-hegemonie. und um diese zu realisieren, braucht sie ihr militaer. in meinem letzten text habe ich dieses zitat bereits vorgestellt. in seiner konzentration auf das wesentliche ist es einmalig und deshalb wert, hier nochmals aufzutauchen.

Barack Obama am 27. März 2009 zu den Tycoons der Finanzwelt:
"Nur meine Regierung trennt euch von den Mistgabeln."

indem wir unsere realen lebensbedingungen verstehen, sind wir in der lage, kraft unseres verstandes, der logik, der angewandten rationalitaet, die richtigen umgebungsbedingungen fuer ein "Buen Vivir" fuer alle, ohne privilegien und vorrechten, zu erschaffen. nicht auf der grundlage einer aufgesetzten moral oder einem theologischen konstrukt, sondern ausschliesslich auf der grundlage unserer einsicht in die notwendigkeiten. so ueberwinden wir den "Narzismus", die selbstbezogenheit, die absolutierung unseres Egos. so verstehen wir uns selbst.

mit gruessen,
willi uebelherr, wube@gmx.net, 30.09.2012

REDES Comunales Merida
www.redescomunalesmerida.wordpress.com
redescomunalesmerida@gmail.com

 

 


VON: WILLI ÜBELHERR






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz