Zwei Mahnstätten gegen die CO-Pipeline von BAYER zerstört


12.05.08
DüsseldorfDüsseldorf, News, NRW 

 

In Erkrath-Unterfeldhaus wurden zu Pfingsten über Nacht 250 Mahnkreuze zerstört. Die Kreuze hatte die Initiative gegen den Bau der CO-Pipeline der Firma BAYER errichtet. Genau an dieser Stelle will BAYER die Pipeline mit dem hochtoxischen Gas unter der Max-Planck-Straße hindurch pressen.

Auch in Hilden wurde an der Ecke von Salzmannweg und Richrather Straße die Mahnstätte in der Nacht vom 11.05.2008 auf den 12.05.2008 zerstört. Die Bürgerinitiative stellte eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gem. § 303 StGB wegen der zerstörten Holzkreuze und wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung gem. § 304 StGB wegen der Zerstörung der denkmalwürdigen öffentlichen Mahnstätte.

Da die Verwüstungen nahezu zeitgleich vorgenommen wurden, geht die Initiative von gezielten Anschlägen aus. Die Kreuze wurden zudem zum größten Teil nicht mit dem Pfahl aus dem Boden gerissen, sondern mit einem größeren Kraftakt zerbrochen.

Uwe Koopmann







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz