Rückkehr zum Präsenzbetrieb: „Was von Frieseuren und Kassiererinnen erwartet wird, kann man auch von Lehrern erwarten.“

12.03.21
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Die Jusos Saar unterstützen Christine Streichert-Clivot in ihrem Ziel der Rückkehr zum Präsenzunterricht nach den Osterferien. Das sei angesichts der Öffnungen in vielen anderen Gesellschaftsbereichen überfällig. Dazu erklärt die Landesvorsitzende Kira Braun:

„Kinder sind am meisten von der Krise betroffen und trotzdem müssen sie sich bei Öffnungen viel zu weit hintenanstellen. Deshalb ist es richtig, dass Christine Streichert-Clivot auch gegen Widerstände für eine Rückkehr zum Präsenzbetrieb nach den Osterferien streitet.“

Zunehmend irritiert zeigen sich die Jusos im Hinblick auf die Blockadehaltung einzelner Lehrer- und Bildungsverbände:

„Manchmal hat man den Eindruck, dass manche Verbandsvertreter völlig den Kompass für Maß und Mitte verloren haben. Es scheint auch mehr als fraglich, dass sie damit die Mehrheitsmeinung etwa innerhalb der Lehrerschaft wiederspiegeln. Die Pandemie verlangt uns allen erhebliches ab. Wer dabei den Eindruck vermittelt, die eigene Berufsgruppe werde bewusst ins Messer laufen gelassen, verkennt angesichts der eigenen Privilegien die Realität. Was von Frieseuren und Kassiererinnen erwartet wird, kann man auch von Lehrern erwarten.“

Vor dem Hintergrund der angepassten Impfpriorisierung und der umfangreichen Schutz- und Hygienekonzepte sei eine Rückkehr zum Präsenzunterricht absolut verhältnismäßig. Das bestätigen auch die Befunde der UKS, nach denen Infektionen in der Regel weder in den Schulen erworben noch dort weitergegeben werden.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz