Glaubwürdig für den sozialen Wandel – mit dem Gewerkschafter Mark Baumeister als Saarbrücker Direktkandidaten der LINKEN

06.08.21
SaarlandSaarland, News 

 

Von DIE LINKE. Saarbrücken

DIE LINKE. Saarbrücken wirbt mit ihrem Direktkandidaten für die Bundestagswahl, dem Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG im Saarland, Mark Baumeister, für einen sozialen Wandel im Land. „Soziale Gerechtigkeit und spürbare Verbesserungen für die große Mehrzahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Rentnerinnen und Rentner, Arbeitslosen, Auszubildenden und Studierenden gibt es nur mit uns“, erklärt der Kreisvorsitzende Dennis Lander.

„Die Direktkandidatin der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, ist verantwortlich für milliardenschwere Aufrüstung, während gleichzeitig jedes fünfte Kind in Armut aufwachsen muss, und Schulen, Hochschulen und Krankenhäuser immer mehr verrotten. Die Kandidatin der SPD, Josefine Ortleb, hat im Bundestag leider ebenso wie die CDU beispielsweise gegen eine Entfristung der Mietpreisbremse, gegen eine Abschaffung von Sanktionen bei Hartz IV, gegen eine Erhöhung des Regelsatzes der Grundsicherung und gegen eine transparente Veröffentlichung der Nebeneinkünfte der Abgeordneten gestimmt. Mark Baumeister dagegen kämpft seit Jahren gegen Armutslöhne und ausbeuterische Betriebe. Mit ihm können die Menschen im Wahlkreis Saarbrücken also mit ihrer Erststimme soziale Gerechtigkeit wählen.“ Mark Baumeister: „Rund 900.000 Beschäftigte in Deutschland müssen ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken, weil die Löhne hinten und vorne nicht reichen. Armut trotz harter Arbeit darf es nicht länger geben. Wir können dem einen Riegel vorschieben, mit einer Stärkung der Tarifbindung, mit einer Sozialversicherungspflicht ab der ersten Arbeitsstunde und mit einem gesetzlichen Mindestlohn, der im Berufsleben wie im Alter vor Armut schützt, das geht nicht unter 13 Euro die Stunde.“         







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz