Gleiche Chancen für alle - Eine Schule für alle!

18.09.08
SaarlandSaarland, News 

 

Saarbrücken (sk) - Eine kürzlich veröffentlichte Wiesbadener Studie offenbart erneut was PISA und IGLU schon lange beweisen: Viertklässler aus armen Familien bekommen viel seltener eine Empfehlung fürs Gymnasium als Kinder wohlhabender Eltern. 81 Prozent der Kinder aus vermögendem oder akademischem Haus gehen auf das Gymnasium, während Kinder aus so genannten bildungsfernen Schichten dort nur zu 14 Prozent vertreten sind. Und das bei gleicher Leistung!

"Diese Auswirkung des Bildungssystems ist ein Skandal!", bilanziert die bildungspolitische Sprecherin der Linksjugend Saar, Yvonne Ploetz. ?Gerade die Schule muss ein Orte sein, an dem den sozialen Differenzen der Gesellschaft entgegenwirkt wird. Ein Schulsystem darf keine Verlierer produzieren. Dass derzeitige gegliederte Schulsystem ist einfach nicht in der Lage, gleiche und gerechte Bildungschancen für alle zu schaffen.?

Die saarländische Linksjugend fordert deshalb für das Saarland die flächendeckende Einführung der Gemeinschaftsschule in denen Kinder und Jugendliche von der 1. bis zur 10. Klasse bzw. bis zum Abitur gemeinsam lernen. Unabhängig von ihrer sozialen, kulturellen oder ethnischen Herkunft. Unabhängig von Geschlecht, Religionszugehörigkeit oder einer Behinderung.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz