LINKE Saar signalisiert Unterstützung der DGB-Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit

24.09.08
SaarlandSaarland, News 

 

Saarbrücken (sk) - Die saarländische Linke begrüßt und unterstützt die Forderungen von DGB-Chef Eugen Roth nach einem politischen Neuanfang im Interesse der sozialen Gerechtigkeit. Der DGB-Vorsitzende mahne zu Recht an, dass die Kluft zwischen arm und reich in Deutschland nicht weiter wachsen dürfe und dass der vorhandene Reichtum in Deutschland gerechter verteilt werden müsse. ?Gleichzeitig müsste aber der saarländische DGB-Vorsitzende gerade auch als stellvertretender SPD-Landesvorsitzender dafür Sorge tragen, dass diese Forderungen auch in die Spitze der Saar-SPD getragen werden?, erklärt heute Rolf Linsler, Vorsitzender der saarländischen Linken.

 "Es kann und darf nicht mehr sein, dass der Ruf nach Beendigung der Agenda-2010-Politik ausgerechnet bei den saarländischen SPD-Bundestagsabgeordneten ungehört verhallt. Denn die Agenda 2010 stand und steht immer noch für einen massiven Sozialabbau, der viele Menschen in diesem Land hart getroffen hat." Falls die vom DGB-Vorsitzenden Roth kritisierten Steinmeyer und Müntefering bei ihrem unsäglichen Agenda-Kurs blieben, fände der linke Flügel der SPD in der Partei DIE LINKE seinen richtigen Platz, so Linsler abschließend.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz