355. Montagsdemo gegen HartzIV vom 09.01.2012

10.01.12
SaarlandSaarland, News 

 

von J. Glomb

Tricksen, Täuschen, Lügen und ein Schuss Heuchelei, das waren die Gemeinsamkeiten der Beiträge bei der heutigen Montagsdemonstration: Begonnen wurde mit einigen sehr anschaulichen Zahlenbeispielen, die beweisen, wie sich die Bundes- (und Landes-) regierung ihre ständigen Jubelmeldungen von sinkenden Arbeitslosenzahlen zurecht tricksen.

Über das Verschweigen der Unterbeschäftigten (Hierzu bemerkte ein junger Mann dann noch: „Ich kann nicht verstehen, dass ich als Leiharbeiter LKW fahren muss, viel weniger bekomme als meine fest angestellten Kollegen und so ein „Sesselsitzer , also der Chef der Verleihfirma noch 3 Euro die Stunde bekommt, wofür eigentlich, der fährt den LKW ja nicht!“), über Tricksereien bei Menschen über 58 Jahre bis hin zum Rausrechnen von ALGII-Betroffenen, die sanktioniert wurden, denn diese Leute gelten nicht als „arbeitslos“.

Oder die Trickserei bei der Anzahl der Arbeitenden, nähme man nämlich die geleisteten Arbeitsstunden her, dann fehlen 79.000 Vollzeitstellen im Vergleich zu 2002. Die beste Zusammenfassung dieser Dinge lieferte ein anderer Teilnehmer: „Wie sagte schon Churchill?: "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!""

„Diese Trickserei mit den Arbeitsmarktzahlen ist doch nur das „Pfeifen im Walde“, weil man mit derartigen Jubelmeldungen davon ablenken will, dass das absolute Chaos ausbricht, wenn uns allen diese Schuldenkrise um die Ohren fliegt. Denn dann ist es nicht so wie in den 1930er Jahren, wo man morgens 1.000.000 Mark in der Lohntüte bekam, von der man dann abends ein Brot kaufen konnte.

„Das Geld ist futsch, da kommt keiner mehr dran, wenn es keine Bank mehr gibt, wo das Konto war.“ meinte ein Teilnehmer noch. Ein weiteres Thema war der Bruch von „Saarmaika“ am vergangenen Freitag. „Ich bin entäuscht von der SPD, bzw. Herrn Maas, denn schliesslich hat eben dieser Herr Maas die Grünen angegriffen, als diese die Jamaika-Koalition erst möglich machten. Und nun tut er genau dasselbe, weil sich die Gelegenheit ergibt, an die Fleischtöpfe zu gelangen. Das ist Täuschung und Verarsche vom Feinsten,“ meinte ein Teilnehmer dazu.

Ein anderer war erbost über das Verhalten der Grünen in der Koalition: „Die behaupten, SIE hätten die Koalition dazu gebracht, die Studiengebühren abzuschaffen. Nix da, das waren die Studierenden, die haben selbst mit ihren Protesten Druck ausgeübt und das erreicht.“

Zum Schluss dann noch ein Paradebeispiel von Heuchelei. Eine Teilnehmerin erinnerte an die Situation der saarländischen Kumpel, die bis Mitte des Jahres geradezu aus dem Saarland vertrieben werden, weil man den Bergbau hier plattmacht: „Die Saarbrücker Zeitung bringt ja jetzt immer dienstags so 'ne Serie über den saarländischen Bergbau. Letzten Dienstag schreibt die Zeitung was von „Schicksalsschlägen“ und wie furchtbar es ist, dass die Kumpel aus dem Saarland wegmüssen. Die Schließung der Gruben hier war schon lange geplant und man hat NICHTS getan, dass die Kumpel hier im Saarland anders weiter beschäftigt werden können. Stattdessen schickt man sie nach Ibbenbüren. Dort allerdings kann man mit den saarländischen Kumpeln in der Menge gar nichts anfangen, weil die Rechnung der Regierung nicht aufgegangen ist, wonach ein Großteil der Kumpel in Rente gehen sollte. Dass die SZ hier von „Schicksalsschlägen“ schreibt, ist einfach nur Heuchelei!“

Damit schloss die Montagsdemo für heute. Die nächste gibt’s wie immer nächsten Montag, den 16.Januar 2012. Um 18:00 Uhr. Treffpunkt vor der Europagalerie.
www.montagsdemo-saar.de

 

 

 

 

 


VON: J. GLOMB






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz