Jusos fordern Abschaffung des Tanzverbots im Saarland

17.04.19
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Das Tanzverbot ist eine an bestimmen Tagen geltende Untersagung des Abhaltens öffentlicher Tanz- und Sportveranstaltungen. Auch im Saarland gilt ein solches Tanzverbot von Gründonnerstag ab 4 Uhr bis einschließlich Karsamstag. Die Saar Jusos halten diese Regelung für überholt und nicht mehr zeitgemäß.

„Das Tanzverbot ist ein religiöses Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten. Ob junge Menschen am Osterwochenende in eine Diskothek gehen oder sich einen gemütlichen Abend zuhause machen, wirkt sich nicht auf die Religionsfreiheit anderer Menschen aus. Die geforderte Gesetzesänderung, nämlich die Abschaffung des Tanzverbotes, verpflichtet niemanden an einer Tanzveranstaltung teilzunehmen, wohingegen die aktuelle Gesetzeslage konfessionsübergreifend allen das Tanzen untersagt.“, so die Landesvorsitzende der Jusos Saar, Kira Braun.

„Das Tanzverbot greift aus religiös motivierten Gründen in die allgemeine Handlungsfreiheit ein. Wir leben in einem weltoffenen und religiös vielfältigen Bundesland, in dem alle aufeinander Rücksicht nehmen sollten. Hierzu gehören aber auch die konfessionslosen, die am Osterwochenende eben gerne ausgehen. Selbstverständlich ist für uns, dass in der Nähe von Kirchen und anderen Gotteshäusern keine Veranstaltungen stattfinden, sodass der Gottesdienst nicht gestört wird.“, so Braun abschließend.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz