Mahnwache vor dem Amtsgericht St. Ingbert wegen Büchel-Prozess

13.08.20
SaarlandSaarland, Bewegungen, News 

 

Von FriedensNetz Saar

Das FriedensNetz Saar unterstützt die Mahnwache von IPPNW am 17. August 2020 um 9.30 Uhr vor dem Amtsgericht 66386 St. Ingbert, Ensheimer Straße 2.

Im Amtsgericht St. Ingbert findet an diesem Tag ein Prozess statt, in dem sich ein IPPNW Student des Vorwurfs erwehren muss, eine Ordnungswidrigkeit begangen zu haben. Alexy hatte mit IPPNW Teilnehmern/innen bei einer Sitzblockade vor dem Haupttor des Fliegerhorstes Büchel im Jahre 2018 teilgenommen. Die Teilnehmer wurden mit Bußgeldern belegt und haben sich z. T. vor Gericht schon erfolgreich gewehrt. Am 17. August wird sich der letzte IPPNW-Student aus dieser Gruppe, dessen Prozess an das Jugendgericht abgegeben wurde, vor eben diesem der Vorwürfe erwehren.

Es kann unserer Meinung nach nicht sein, dass junge, engagierte Menschen, die sich friedlich für den Abzug der Atomwaffen einsetzen, kriminalisiert und bestraft werden. Die Jahrestage der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki jährten sich vor wenigen Tagen zum 75. Mal. 65.000 Menschen verdampften und verbrannten auf der Stelle, mehr als 200.000 Menschen starben noch bis zum Jahresende. Diese Opfer mahnen uns, die katastrophalen humanitären Folgen von Atomwaffen zu erkennen und für eine Welt ohne Atomwaffen einzustehen. Das hat Alexy Silenko in friedlicher Weise getan. Deshalb unterstützt ihn das FriedensNetz Saar in diesem Verfahren und ruft mit anderen Organisationen zur Mahnwache auf. Wir würden einen Freispruch für Alexy sehr begrüßen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz