Anzeige




Verkaufsoffener Sonntag in St. Wendel

15.10.20
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Verkaufsoffener Sonntag - Jusos: Bürgermeister Klär handelt unverantwortlich angesichts steigender Corona-Neuinfektionen. Die Jusos im Kreis St. Wendel kritisieren die Stadtverwaltung der Stadt St. Wendel aufs Schärfste angesichts der Entscheidung, den am Sonntag stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag wie geplant stattfinden zu lassen.

Dazu erklärt die stellvertretende Kreisvorsitzende Janina Wolf:

„Der Landkreis St. Wendel liegt im 7-Tage-Inzidenz-Wert bundesweit auf Platz drei und das Saarland hat den höchsten Reproduktionswert bundesweit. Es ist geradezu unverantwortlich vor diesem Hintergrund den verkaufsoffenen Sonntag stattfinden zu lassen. Eine volle Innenstadt mit dicht an dicht gedrängten Menschen ist zum jetzigen Zeitpunkt das völlig falsche Signal. Sollten die Zahlen weiter steigen, würde ein erneuter Lockdown den Einzelhandel weit schlimmer treffen, als eine Absage des verkaufsoffenen Sonntags.“

Irritiert zeigen sich die Jusos im St. Wendeler Land deshalb, weil Bürgermeister Klär und sein erster Beigeordneter Zeyer dennoch das Hochrisiko „Verkaufsoffener Sonntag“ eingehen wollen.

„Während die CDU im Land sowohl bei den Grenzschließungen als auch beim Beherbergungsverbot regelmäßig über das Ziel hinaus geschossen ist, scheint in der Stadt St. Wendel die Devise „Nach uns die Sintflut“ zu gelten. Das ist aber angesichts der besorgniserregenden Entwicklungen der falsche Weg. Wir fordern die Stadtverwaltung nachdrücklich auf, den verkaufsoffenen Sonntag abzusagen. Stattdessen sollten Lösungen gefunden werden, wie die Stadt die St. Wendeler Geschäftstreibenden in dieser schwierigen Zeit unterstützen kann.“

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz