LINKE Frauen diskutieren über „Gute Arbeit“ und Arbeitszeit verkürzung

26.08.08
SaarlandSaarland, Feminismus, News 

 

„Gute Arbeit – Schlechte Arbeit. Arbeitszeitverkürzung auf die Tagesordnung!“

Bundesweite Tagung findet am Samstag, 6. September, in Saarbrücken statt

Saarbrücken (sk) - Zu einer Tagung unter dem Motto „Gute Arbeit – Schlechte Arbeit. Arbeitszeitverkürzung auf die Tagesordnung“ lädt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Frauen Lisa (BAG Lisa) der Partei DIE LINKE in die Jugendherberge in den Saarbrücker Meerwiesertalweg ein. Am Samstag, 6. September, diskutieren Genossinnen aus dem gesamten Bundesgebiet einen Tag lang über Bedingungen, Perspektiven und Vorstellungen von Arbeit aus Frauensicht. Start ist um 10 Uhr mit verschiedenen Impulsreferaten unter anderem zu den Themen Arbeitszeitpolitik, Gesundheitsschutz und prekäre Beschäftigung. In Arbeitsgruppen werden die verschiedenen Aspekte am Nachmittag vertieft. Die Tagung findet von 10 bis 18.30 Uhr statt zu der interessierte Frauen und natürlich auch Männer eingeladen sind.

Zu einem eintägigen Workshop hat die Bundesfrauenarbeitsgemeinschaft der LINKEN, Lisa, nach Saarbrücken eingeladen. Der Ort ist für das Thema gut gewählt, denn das Saarland hat die niedrigste Frauenerwerbsquote bundesweit. Die Verteilung der Arbeit zwischen Männern und Frauen ist hier noch sehr traditionell geprägt. Zudem zählt das Saarland zu den Spitzenreitern bei der Vorhaltung von Minijobs, die immer noch eine Frauendomäne sind. Existenzsichernde Arbeitsplätze sind für Frauen hier viel schwieriger zu erreichen und ihre Hürden, eigene Erwerbswünsche zu realisieren, viel größer als in anderen Bundesländern. Die Frauen der LINKEN wollen über eine neue Verteilung von Arbeit diskutieren, jedoch nicht nur der Erwerbsarbeit, sondern auch der Familien- und gesellschaftlichen Arbeit.

Mit verschiedenen Impulsreferaten beginnt die Tagung. So spricht unter anderem Vera Morgenstern, Leiterin des Bereichs Frauen- und Gleichstellungspolitik von der ver.di Bundesverwaltung über Arbeitszeitpolitik. Die Europaabgeordnete der LINKEN, Gabi Zimmer wird in das Thema der EU-Arbeitszeitrichtlinie einführen. Die Kampagne der Bundestagsfraktion DIE LINKE „Gute Arbeit“ wird Christiane Reymann, Bundes-Lisa und Parteivorstand der Europäischen LINKEN, vorstellen. Die stellvertretende Landesleiterin von ver.di Saar, Stefanie Nutzenberger, ist ebenfalls eingeladen. Am Nachmittag werden in Arbeitsgruppen die verschiedenen Themen vertieft, um am Ende der Tagung die Arbeitsergebnisse zu sammeln und in die Programmdiskussion der Gesamtpartei einfließen zu lassen.

Zum Rahmenprogramm gehört am Freitagabend, 5. September, um 19.30 Uhr eine Führung durch das ehemalige Gestapolager Neue Bremm. Horst Bernhard vom VVN, Bund der Antifaschisten im Saarland, übernimmt die Führung. Am Samstag klingt die Tagung mit einem Besuch eines Festes in der Mainzer Straße aus.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz