Fernverkehr nach Mannheim muss verbessert werden - Wo bleibt der ICE nach Berlin?

20.06.20
SaarlandSaarland, Rheinland-Pfalz, News 

 

Von DIE LINKE. Saar

Zum aktuellen Stand der Fernverkehrsverbindungen nach Mannheim erklären
die Bundestagsabgeordneten Alexander Ulrich (Kaiserslautern) und Thomas
Lutze (Saarbrücken) der Partei DIE LINKE:

Während der Corona-Pandemie sind die meisten Fernzüge der Deutschen Bahn
trotzdem gefahren. Nicht so auf der Strecke Mannheim - Kaiserslautern - Saarbrücken. Hier fiel der verblieben Rest des Fernverkehrs fast vollständig aus, darunter die Schnellzüge nach Paris und auch der einzige durchgehende Fernzug in die Hauptstadt Berlin. Die Pfalz und das Saarland waren abgekoppelt.

Die Abgeordneten der Linksfraktion fordern Die Bahn auf, unverzüglich
den Berlin-ICE wiedereinzusetzen. Laut Fahrplanauskunft der Bahn fällt
dieser noch bis zum 9. September 2020 aus. Dies lässt sich weder mit der
Corona-Pandemie noch mit aktiven Baustellen begründen.

Langfristig muss es eine echte Schnellverbindung im Südwesten geben.
Fahrzeiten zwischen Saarbrücken und Mannheim von 60 min, bzw. 35 min ab
Kaiserslautern sind notwendig, wenn man vergleichbare Streckenabschnitte
in anderen Regionen Deutschlands betrachtet. Seit 1990 hat sich die
Fahrzeit der heutigen ICE im Vergleich zu den damaligen IC/EC sogar noch
um wenige Minuten verlängert. Verbessert sich das nicht, werden auch die
verbliebenen Zugpaare der Schnellverbindung nach Paris bald entfallen
und stattdessen über Strasbourg fahren. 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz