Anzeige




Solidaritätsadresse der DKP Saarland an die Kolleginnen und Kollegen des Nokia-Werkes in Bochum

25.01.08
SaarlandSaarland, News 

 

Saarbrücken, 23.01.2008 - Liebe Kolleginnen und Kollegen, die DKP Saarland solidarisiert sich aus Anlass ihres politischen Jahresauftakts mit Eurem Kampf um die Arbeitsplätze und den Standort in Bochum. Wir wünschen Euch von Herzen viel Erfolg in dieser schweren Auseinandersetzung. Euer Kampf hat so oder so Signalwirkung.

Kommt der Konzern mit seiner Kaltschnäuzigkeit durch, dann werden andere Profiteure diesem Beispiel folgen – kann sich nennenswerter Widerstand entwickeln, der Erfolge erkämpft, werden andere Belegschaften mutiger, kann sich aus Ohnmacht Widerstand entwickeln.

Angesichts der Entwicklung im Nokia-Konzern muss doch gefragt werden: Dürfen Demokratie und Menschenrechte vor den Werkstoren enden oder stellt sich hier nicht automatisch die Eigentumsfrage – zumal dieses Werk auch mit unseren Steuergeldern finanziert wurde und hohe Profite abwarf?

Wir fordern die nach dem Grundgesetz mögliche Vergesellschaftung von Eigentum, dessen Sozialbindung offensichtlich nur darin besteht, die Taschen des globalen Aktionärstums zu füllen. Nokia gehört enteignet! Ihr habt mit Eurer Arbeit dem Konzern riesige Profite beschert – das Werk in Bochum gehört Euch und nicht den Gewinnmaximierern und Plattmachern.

In diesem Sinne wünschen wir Euch viel Unterstützung aus allen gesellschaftlichen Bereichen, viel Kraft und einen langen Atem in den nächsten Wochen und Monaten.

Glück auf! - Mit solidarischen Grüßen

Thomas Hagenhofer

Bezirksvorsitzender







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz