Schließung von ‚Halberg Guss‘ ist Folge von Raubtier-Kapitalismus

05.06.20
SaarlandSaarland, News 

 

Von Linksfraktion Saarbrücken

Die Halberger Gusswerke haben seit ihrer Gründung die Französische Revolution, den deutsch-französischen Krieg, zwei Weltkriege, die Weltwirtschaftskrise und die Montankrise überlebt. Jetzt sind sie dem modernen Raubtierkapitalismus zum Opfer gefallen und schließen ihre Werkstore nach 264 Betriebsjahren. Der Vorsitzende der Linksfraktion im Saarbrücker Stadtrat, Michael Bleines, erklärt dazu Folgendes:

„Wenn der Tiger die Zoobesucher frisst, kann man ihm keinen Vorwurf machen; es entspricht seiner Natur. Verantwortlich ist die Zoodirektion, die an Sicherungsmaßnahmen gespart hat. So ist es auch in diesem Fall: die Verantwortung für die Ausplünderung von ‚Halberg Guss‘, die jetzt zum Untergang des Traditionsunternehmens führt, liegt bei den Befürwortern und Betreibern einer neoliberalen Politik, die dem Raubtierkapitalismus alle Möglichkeiten gewährt. Für Saarbrücken könnte der Verlust von insgesamt rund 1000 Arbeitsplätzen gravierende Folgen haben. Die Politik hat hier auf ganzer Linie versagt. Eine Rettung wäre möglich gewesen. Sie hätte den Mut zum Eingreifen erfordert. Während die politisch Verantwortlichen in der Republik sich offenbar durchaus in der Lage sehen, milliardenschwere Rettungsschirme für Banken und Automobilkonzerne aufzuspannen, hat die amtierende Politik im Falle des Traditionsunternehmens ihre Unfähigkeit zum Handeln unter Beweis gestellt. Es wird Zeit, dass die derzeitige politische Mehrheit abgewählt und durch eine ersetzt wird, die ihr Augenmerk auf den Erhalt von Arbeitsplätzen, ein starkes Sozialsystem und gerechte Löhne legt.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz