LINKE: Regionalverband Saarbrücken muss Kompetenzagentur unterstützen

02.11.08
SaarlandSaarland, News 

 

Übergang von Schule in den Beruf bedarf intensiver Betreuung - Das muss auch die CDU begreifen

Saarbrücken (sk) - Für DIE LINKE Kreisverband Saarbrücken steht fest, dass die Kompetenzagentur des Ausbildungszentrums Burbach gGmbH dringend gebraucht wird und damit auch finanzielle Unterstützung erhalten müsse. Die Agentur, so der stellvertretende Kreisvorsitzende Manfred Klasen aus Burbach, unterstütze den Übergang Jugendlicher von der Schule in den Beruf beziehungsweise in eine Ausbildung. Insbesondere für jugendliche Migranten und Jugendliche aus Familien mit Erziehungsproblemen sei die Agentur mit ihrer Arbeit unersetzlich.

Das müsse auch die CDU im Regionalverbandstag begreifen, wenn sie sich jetzt ablehnend zu einer Finanzierung durch den Verband äußere. Es führe, so Klasen, zu gesamtgesellschaftlichen Problemen, wenn zusätzlich hunderte von stark benachteiligten Jugendlichen den Sprung in den Arbeitsmarkt nicht schaffen würden. Bei der Gruppe, die besonders unterstützt werden müsse, handele es sich im Wesentlichen um Jugendliche, die ein Berufsvorbereitungsjahr an Berufsschulen absolvierten, so Kreisvorstandsmitglied Sigurd Gilcher. Ihre Chancen, ohne zusätzliche Hilfen, im Berufsleben Fuß zu fassen, seien ziemlich gering.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz