"Niemand darf wegen Hautfarbe vor Disko-Tür abgewiesen werden!"

05.12.13
SaarlandSaarland, Antifaschismus, News 

 

von Jusos Saar

Die Jusos Saar fordern die Disko- Betreiber im Saarland dazu auf Rassismus am Disko Eingang sofort zu beenden und die Vorwürfe aus der Welt zu schaffen. Im unteren Teil dieser Mail finden Sie eine längere Pressemitteilung zu diesem Thema. Wir würden eine Veröffentlichung dieser PM in ihrem Medium sehr begrüßen. Bei weiteren Rückfragen wenden Sie sich bitte an mich.

Juso-Chef Weis: "Niemand darf wegen Hautfarbe vor Disko-Tür abgewiesen werden!"
Jusos Saar begrüßen Arbeit der Antidiskriminierungsstelle Saar des DGB und machen Druck beim Thema Anti-Diskriminierung

Anlässlich neuer Medienberichte, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund an der Einlasskontrolle ungewöhnlich häufig abgewiesen werden, fordern die saarländischen Jungsozialisten (Jusos) erneut, stärker gegen Disko-Rassismus aktiv zu werden. Juso-Landeschef Philipp Weis hierzu:

"Die Arbeit der Antidiskriminierungsstelle Saar des DGB hat den Finger in die Wunde gelegt. Wir sind dankbar, dass diese nicht tolerierbaren Vorwürfe an diverse Disko-Betreiber im Land offengelegt wurden."

Nach Ansicht der Saar-Jusos dürfe niemand wegen seiner Hautfarbe oder Nationalität vor der Disko-Tür abgewiesen werden und Rassismus in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.

"Es ist empörend, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Nationalität diskriminiert werden und somit nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Wir fordern die Disko-Betreiber mit Nachdruck dazu auf, den Rassismus am Disko-Eingang sofort zu beenden und die Vorwürfe aus der Welt zu schaffen", so Juso-Landeschef Weis abschließend.  



VON: JUSOS SAAR






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz