LINKE: „Die Platanen gehören zum Gersweiler Ortsbild"


21.11.07
SaarlandSaarland 

 

Aufwertung des Stadtteils durch Verbrauchermarkt in der Ortsmitte

Als „haarsträubend und absurd" hat DIE LINKE. Saarbrücken-Mitte/Burbach die Pläne der Stadtverwaltung bezeichnet, die Platanen am Gersweiler Rathaus entfernen zu wollen, um dort Parkplätze zu schaffen. Diese „Zerstörung des Ortsbildes" sei in mehrfacher Hinsicht schädlich, unsinnig und von mangelnder Kenntnis geprägt. Es sei, so DIE LINKE, ein schlechter Witz, wenn gerade der Teil der Ortsmitte verunstaltet werden solle, der dem Stadtteil einen freundlichen, positiven Charakter verleihe.

Die evangelische Kirche mit dem denkmalgeschützten Rathaus und dem danebenliegenden Platz mit den Platanen bilde einen optischen, städtebaulichen und historischen Zusammenhang, den man nicht ohne groben Schaden verändern könne. Wenn man Gersweiler helfen wolle, müssten die positiven Seiten des Ortszentrums geschützt und das Gesamtbild verbessert werden. Wichtig sei, dass man sich in der Ortsmitte wohl fühle und dort gerne aufhalte.

Das Thema zusätzlicher Parkplätze sei derzeit völlig verfrüht gestellt. Solange es keinen Verbrauchermarkt mit Vollsortiment gäbe, reichten die vorhandenen Parkflächen aus.

Das Hauptproblem im Gersweiler Ortszentrum sei, dass man dort weder Fleisch, noch Fisch oder Obst und Gemüse einkaufen könne und das auch viele sonstige Dinge des täglichen Bedarfs fußläufig nicht mehr zu besorgen seien. Das sei insbesondere ein Problem für zahlreiche ältere Bewohnerinnen und Bewohner. Das mangelnde Angebot erhöhe aber auch das Verkehrsaufkommen im Ortszentrum, dass zu Stoßzeiten das Maß des erträglichen deutlich überschreite.

Von daher sei es die erste Aufgabe der Verwaltung ein Konzept zu entwickeln, dass die Nahversorgung im Gersweiler Ortskern sicherstelle. Neben einem Verbrauchermarkt solle auch alternativ die Schaffung eines „Dorfladens" und die Einrichtung eines Wochenmarktes geprüft werden.

Von alledem könne jedoch bisher keine Rede sein. Stattdessen wolle die Verwaltung den Platz mit den Platanen neben dem Rathaus „platt machen" während hinter dem Rathaus Parkplätze nicht genutzt würden. So etwas sei das Gegenteil von sinnvoller Planung. Nach Ansicht der LINKEN sei der Hauptgrund für die Umwandlung des Rathausplatzes auch nicht die Schaffung von Parkplätzen. Viel mehr gehe es dem städtischen Grünamt darum, die Kosten für den notwendigen Pflegeaufwand der Platanen einzusparen. Diese Pläne seien keinesfalls neu. Das Grünamt habe bereits die Kastanienallee am ehemaligen Gersweiler Bahnhof, unter Protest aufgebrachter Bürger, bis auf den Stamm abgesägt. Jetzt werde offensichtlich für die Platanen am Rathaus die „Radikallösung" angestrebt. Gegen ein solches Treiben müsse Widerstand entwickelt werden, so DIE LINKE abschließend.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz