LINKE beantragt Verkehrsberuhigung am Aschbacher Hof

20.05.19
SaarlandSaarland, News 

 

Von Linksfraktion Saarbrücken

Ausgehend von einer Ortsbegehung und anschließenden Bürgergesprächen hat die Linksfraktion im Stadtrat nun einen Antrag auf verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Straße ‚Am Aschbacher Hof’ in Klarenthal eingebracht. Die Vorsitzende der Fraktion, Claudia Kohde-Kilsch erklärt dazu: „Seit Jahren klagen die Anwohner in der Straße ‚Am Aschbacher Hof’ zwischen dem Grenzübergang nach Frankreich und der Kreisstraße über deutlich zu hohe Geschwindigkeiten durch passierende Fahrzeuge. Bereits 2017 fand hier eine Geschwindigkeitsüberprüfung statt, bei der insgesamt 24.650 Fahrzeuge gemessen wurden. Die dabei ermittelte Durchschnittsgeschwindigkeit aller erfassten Fahrzeuge ergab einen Wert von fast 60 km/h statt der erlaubten 50 km/h. Mehr als die Hälfte aller Fahrzeuge überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Es wurden dabei Spitzengeschwindigkeiten von 114 km/h bzw. 131 km/h gemessen. Seitdem ist aber nichts mehr geschehen.“

DIE LINKE habe daher jetzt verkehrsberuhigende Maßnahmen beantragt, die beispielsweise das Aufstellen eines stationären Blitzers, eine elektronische Geschwindigkeitsanzeige, punktuelle Fahrbahnverengungen, Bodenmarkierungen etc. oder eine Kombination verschiedener Maßnahmen umfassen könnten, so Kohde-Kilsch weiter. Es sollten jedenfalls sowohl kurzfristig realisierbare als auch langfristig wirkende Maßnahmen erwogen werden.

„Angesichts der Ergebnisse der Messung von 2017 ist ein schwerer Unfall in diesem Bereich nur eine Frage der Zeit. Es besteht im Sinne der Verkehrssicherungspflicht nach unserer Auffassung dringender Handlungsbedarf. Wir gehen davon aus, dass am Aschbacher Hof nun auch etwas geschehen muss und wird“, so Kohde-Kilsch abschließend.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz