Jusos an der Saar und Josephine Ortleb, Bundestagsabgeordnete aus Saarbrücken, kritisieren Abstimmungsverhalten von unionsgeführten Ländern

07.06.19
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Etwa ein Drittel aller weltweit erzeugten Lebensmittel werden weggeworfen. Jeder Mensch in Europa verschwendet so pro Jahr mehr als 80 Kilogramm an genießbaren Nahrungsmitteln. Lebensmittelverschwendung ist damit nichts anderes als Ressourcenverschwendung mit weitreichenden Folgen. Die Politik auf den verschiedenen Ebenen muss eine Lösung gegen Lebensmittelverschwendung finden.

„Es kann in einem solch reichen Land wie Deutschland nicht sein, dass tagtäglich Unmengen an noch genießbaren Lebensmitteln vernichtet werden, während andere Menschen nicht genug zum Essen haben. Lebensmittelverschwendung ist nicht nur aus ökonomischer und ökologischer Sicht Unsinn, es ist auch in hohem Maße unethisch. Ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre das Legalisieren des sogenannten „Containerns“ gewesen.“ so Kira Braun, Jusos-Landesvorsitzende im Saarland.

Auf der Justizministerkonferenz wurde sich mit dem „Containern“ befasst und es wurde der Beschluss gefasst, dass das Straf- und Zivilrecht keinen Ansatz biete, das Problem der Lebensmittelverschwendung zu lösen. Gegen die Legalisierung des sogenannten „Containerns“ haben mehrheitlich unionsgeführte Länder gestimmt. Somit bleibt die Entnahme von Lebensmitteln aus Containern weiterhin ein Diebstahl. In Tschechien und Frankreich wurden bereits Gesetze erlassen, die alle Lebensmittelgeschäfte ab einer Verkaufsfläche von 400 Quadratmetern dazu verpflichten, unverkäufliche Ware zur Weiterverwendung bereitzustellen.

„Die letzten Jahre haben leider deutlich gezeigt, dass die Lebensmittelverschwendung auf freiwilliger Basis nicht eingedämmt werden kann. Langfristig müssen alle Supermärkte, ähnlich wie bereits in unserem Nachbarland Frankreich, verpflichtet werden, die überschüssigen Lebensmittel für eine weitere Verwendung kostenlos bereitzustellen. Unser Ziel ist es, dass nicht über den Bedarf hinaus produziert wird. Wir müssen anfangen die Lebensmittelverschwendung zu kriminalisieren, anstatt die Menschen, die noch genießbare Lebensmittel aus der Tonne retten.“, so die Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz