Leserbrief von Katharina Gruner

12.04.17
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Herzlichen Glückwunsch zum Artikel "Weltromatag" . Sie müssen aber unterlassen, die Sinti mit einzubeziehen- zu benennen,im Munde zu führen. Oder Sie machen sich vorher schlau. Sinti werden bis heute immer wieder mit dem unglücklich gewählten und nur angeblich „politisch korrekten“ Doppelbegriff „Sinti und Roma“ in Verbindung gebracht, der in den 1990er Jahren erfunden wurde. Die Lebenswelten von Sinti und Roma sind sehr verschieden, da sie eine unterschiedliche Geschichte und geografische Herkunft, Wertvorstellungen und Kultur haben. Vor allem die Kultur, Gebräuche, Traditionen und ihre Sprache weichen stark voneinander ab.
Sinti sind überwiegend deutsche Staatsbürger, die seit 600 Jahren in Deutschland beheimatet sind. In geringerer Zahl leben auch Sinti aus den Niederlanden, Österreich, Norditalien, Belgien, Frankreich und Tschechien in Deutschland. Sie werden weder abgeschoben noch müssen sie um ein Bleiberecht fürchten. Genau sowenig wie Sie. Mitfreundlichen Grüßen
Katharina Gruner







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz