Leserbrief von A. Ludwig zum Artikel: 'Ihr repräsentiert Uns nicht, liebe Politiker, liebe Regierung'

09.01.13
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Liebe Redaktion,
in der o.g. Artikel wird folgender Unsinn behauptet:
"Die CDU ist direkter Nachfolger der NSDAP, ..."

Diese Behauptung ist völlig falsch und historisch nicht haltbar. So etwas finde ich ärgerlich und unsäglich. Ich bin gewiss kein Freund der CDU, aber historische Fakten sind Fakten und nicht beliebig auslegbar. Der Autor stellt seine Meinung als historisches Tatsache dar und versucht so bewusst oder unbewusst die Leserschaft zu manipulieren. Wo bleibt die Sorgfalt? Zwischen Meinungen und Tatsachen ist deutlich zu unterscheiden, wenn man seriös auftreten will. Sonst betreibt man nichts anderes als Meinungsmanipulation und Propaganda.

Auch das Schimpfen auf die bösen Banken und die Hochfinanz ist mir historisch zu unreflektiert und zu simplifizierend. Schließlich verbirgt sich dahinter bekanntermaßen ein antisemitischer Stereotyp. Und derart naiv vereinfachende wie unhistorische Welterklärungen, die Sündenböcke suchen und finde, halte ich für sehr gefährlich.

Guten Abend
A. Ludwig

Anmerkungen sl-Redaktion:
alle Artikel auf scharf-links verantworten ausschließlich die jeweiligen AutorInnen selbst, deshalb macht sich die sl-Redaktion auch nicht zwangsläufig die dort geäußerten Ansichten und Standpunkte zu eigen.

Zur NS-Vorgeschichte von CDU-Politikern:





Zur Finanzwirtschaft:

Kriminelle plutokratische Finanzwirtschaft:



Finanzmafia in Welt-Banken und -Politik:


'Der schwarze Freitag'
1/7 Dokumentarspiel Wirtschaftskrise 1929 mit Curd Jürgens


David Graeber: „Schulden“. Die ersten 5000 Jahre:

 


VON: A. LUDWIG


Ihr repräsentiert Uns nicht, liebe Politiker, liebe Regierung  - 08-01-13 21:03




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz