Leserbrief von Bernhard Mankwald zum Artikel: "Die Linke hat einen reaktionären Rand und sein Maß ist voll!"

24.08.11
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Ein treffender Beitrag, in dem manches aber noch genauer gesagt werden könnte. Die DDR wird zutreffend als "Diktatur über das Proletariat" bezeichnet. Aber wie kam es zu dieser Abweichung von den ursprünglichen Zielen der Arbeiterbewegung? Marx jedenfalls hat Bestrebungen, eine solche Diktatur zu errichten, energisch bekämpft (vgl. hierzu mein Buch "Das Rezept des Dr. Marx", Norderstedt 2010, S. 58 - 60.)

Die Empörung über den "verbrecherischen Charakter" dieser Herrschaft ist verständlich. Marxist/innen stünde es jedoch besser zu Gesicht, die Unterdrückung als eine bestimmte Form eines Klassenkampfs zu verstehen.

Vor einem solchen Hintergrund ließe sich die Kritik der "jungen Welt" als reaktionär auch besser begründen. Die ehemals herrschende Klasse, deren Sprachrohr sie ist, hatte ja ursprünglich in ähnlicher Weise eine progressive Funktion, wie sie Marx der Bourgeoisie zuschrieb. Und sie stand auch vor einer ähnlichen Aufgabe, nämlich der ursprünglichen Akkumulation (a.a.O., S. 17). Daß sie sich damit zum Klassenfeind der Unterdrückten und Ausgebeuteten entwickelt hat, ist eine Erkenntnis, der noch eine weitere Verbreitung zu wünschen ist.


VON: BERNHARD MANKWALD


Die Linke hat einen reaktionären Rand und sein Maß ist voll ! - 16-08-11 20:28




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz