Leserbrief von Charlotte Ullmann

21.02.21
LeserbriefeLeserbriefe 

 

Meine Antwort auf Thiess Gleiss: "Ob das gut geht?" 

Lieber Thiess, liebe alle, wie recht Du hast, lieber Thiess! 

Als Gründungsmitglied der WASG und der Linkspartei hatte ich von Anfang an gegen Ämterhäufung und eines zu großen Einflusses unserer parlamentarischen Vertreter auf die Partei gekämpft, war 12 Jahre lang im Landesvorstand, in beiden Parteien, hatte in Hessen die Akl mitgegründet, jedoch die Leitung übergeben zugunsten einer anderen LAG, weil ich lieber weniger gut machen will, statt auf allen Hochzeiten zu tanzen. 

Aber dieser damalige Aufbruch zu einer wirklich basisdemokratischen Partei "neuen Typs" ist uns gründlich misslungen. Wenn nur Einzelkämpfer wie Du oder ich sich zermürben für bessere Strukturen, ansonsten die anderen hauptsächlich um ihr eigenes Wohl und ihre Karriere bedacht sind, dann verzweifel ich an unserem Gründungsmythos, vieles besser gemacht haben zu wollen. 

Dann muss ich, leider aber wahr, dem Robert Michels recht geben, der 1911 bereits in seinem Buch "Zur Soziologie des Parteiwesens in der modernen Demokratie" die These des "ehernen Gesetzes der Oligarchie" aufgestellt hat. 

Namhafte Mitgründer beider Parteien hatten damals zu Beginn (2004) diese These vehement bestritten, und ich selbst wollte auch nicht richtig daran glauben, hätte mir sonst die Kraft des Neuanfangs gefehlt, aber jetzt muss ich wirklich denken, dass Robert Michels recht hatte. 

Herzliche und antikapitalistische Grüße 

Charlotte Ullmann aus dem Kreisverband Frankfurt





Ob das gut geht? - 17-02-21 20:54




<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz