Vattenfalls Luftschloss

09.09.08
TopNewsTopNews, Umwelt, Bewegungen 

 

ROBIN WOOD-AktivistInnen protestieren beim Start des Vattenfall-Versuchskraftwerks mit CO2-Abscheidung am Standort „Schwarze Pumpe“

ROBIN WOOD-AktivistInnen haben heute im brandenburgischen Spremberg gegen die Klimakiller-Politik des Energiekonzerns Vattenfall protestiert. Sie entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „Ökostrom statt Ökolüge“. Vattenfall nimmt heute die Pilotanlage eines so genannten CO2-armen Kraftwerks am Standort „Schwarze Pumpe“ in Betrieb.
ROBIN WOOD hält es für eine gefährliche Illusion, dass es künftig sauberen Kohlestrom geben wird und fordert den Ausstieg aus der extrem klimaschädlichen Kohleverstromung.

In dem kleinen Versuchskraftwerk erprobt Vattenfall die so genannte Oxyfuel-Technik. Dabei wird Kohle mit reinem Sauerstoff verbrannt. Das dabei entstehende CO2 soll verflüssigt und eingelagert werden. Diese Technik ist jedoch ungeeignet, um damit bestehende Kohlekraftwerke nachzurüsten. Auch bei Neubauten wie in Boxberg oder dem geplanten riesigen Kohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg käme sie nicht zum Einsatz. „Vattenfall bleibt weiterhin Betreiber der klimaschädlichsten Kraftwerke in Europa – auch wenn sich der Konzern alle Mühe gibt, die Öffentlichkeit darüber hinweg zu täuschen", sagt Daniel Häfner von ROBIN WOOD in Cottbus.

Die Technologie zur Abscheidung des klimaschädlichen CO2 verbraucht zudem große Mengen an Energie und Wasser. Der Wirkungsgrad der damit ausgerüsteten Kraftwerke würde um mehr als zehn Prozent sinken. Das bedeutet, dass pro Kilowattstunde erzeugter Energie mehr Kohle
verbraucht und damit mehr Landschaft zerstört würde.

Die Folgen dieses Raubbaus sind in der Lausitz zu sehen. „Wer miterlebt hat, wie das Dorf Horno platt gemacht oder die ökologisch einmaligen Lacomaer Teiche abgebaggert wurden, kennt die Folgen des Braunkohletagebaus und das wahre Gesicht von Vattenfall. Vattenfall will in der Lausitz weitere Tagebaue aufschließen, das Grundwasser absenken und mehre Tausend Menschen aus ihren Dörfern vertreiben. Das ist die Realität, nicht die Luftschlösser von CO2-freien Kraftwerken."

Umwelt- und menschenfreundliche Alternativen zur Kohleverstromung müssen nicht erst erforscht und erprobt werden – erneuerbare Energien sind längst verfügbar und bezahlbar.

ROBIN WOOD fordert alle KundInnen von Vattenfall auf, zu einem Ökostromanbieter zu wechseln und so die Energiewende jetzt selbst mitzugestalten.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz