PETA Deutschland fordert "Einstein"-Bistros auf, vegetarische Speisen anzubieten

24.09.08
TopNewsTopNews, Umwelt, Bewegungen 

 

PETA verweist in einem Brief an die Restaurant- und Bistro-Kette "Einstein" auf die vegetarische Lebensweise Albert Einsteins

In einem Brief fordert die internationale Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. die Restaurant und Bistro-Kette Einstein, unter dem Verweis, die Lebensphilosophie des Naturwissenschaftlers und Namenspatrons zu berücksichtigen, auf, bevorzugt oder bestenfalls ausschließlich vegetarische Speisen anzubieten. Albert Einstein fühlte sich mit jeder Form von Leben sehr verbunden; als Humanist und Pazifist lehnte er daher jegliche Form von Gewalt ab - auch das Töten von Tieren zum Zwecke des Verzehrs.
"In einem Einstein-Restaurant Fleisch zu verkaufen ist ungefähr so passend wie ein Boxschule Gandhi zu nennen", sagt Tobias-Jan Hagenbäumer von PETA Deutschland e.V. "Albert Einstein würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, was unter seinem Namen zu Geld gemacht wird." Weltberühmt ist der Ausspruch Albert Einsteins: "Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung". Diese Weisheit gilt heute mehr denn je, denn abgesehen von der täglichen Gewalt die Tiere in der Intensivtierhaltung und anderswo erleben, ist eine vegetarische Ernährung auch besser für das Klima, die Umwelt und die eigene Gesundheit.
Nach neueren Umfragen leben mittlerweile 8-10% der Deutschen vegetarisch mit stetig ansteigender Tendenz. Auch Supermärkte stellen ihr Sortiment auf das veränderte Kaufverhalten um. Mittlerweile bietet beinah jeder Supermarkt Sojadrinks, Tofu, vegetarische Aufstriche und verschiedene Fleischalternativen auf pflanzlicher Basis an.
Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit ein kostenloses Vegetarisches Starterkit zu bestellen finden sie unter der Internetadresse www.peta.de oder www.goveggie.de.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz