USA: Arbeitslosenquote auf 25-Jahres-Hoch

08.03.09
TopNewsTopNews, Internationales, Krisendebatte 

 

Von Reinhold Schramm

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten kletterte auf 8,1 Prozent und erreichte im Februar den höchsten Stand seit 25 Jahren. Das Arbeitslosenministerium beziffert den Stellenabbau für Januar und Dezember auf 655.000 und 681.000. Die Arbeitsplatzverluste im Dezember 2008 stellen damit auf Monatssicht das größte Minus seit Oktober 1949 dar, so die Meldung bei "t-online.de".
Die USA befinden sich seit Dezember 2007 in der Rezession. Seit dem gingen 4,4 Millionen Arbeitsplätze verloren. "Wir befinden uns zurzeit im Panik-Modus", sagte Ethan Harris, Volkswirt bei Barclays Capital. Und: "Die Unternehmen reduzieren ihre Belegschaft, um sich der taumelnden Weltwirtschaft anzupassen." ("FTD")
Die meisten 'Experten' schreiben wirtschaftlich das Jahr 2009 ab. Die Notenbank "Federal Reserve" geht davon aus, dass die US-Wirtschaft im Jahr 2009 um 0,9 Prozent schrumpft. Die Arbeitslosenquote sieht sie 2009 auf bis zu 8,8 Prozent klettern. Der US-Notenbankchef Ben Bernanke macht die Wirtschaftserholung von der Stabilisierung des Bankensystems und der Finanzmärkte abhängig. Die Abwärtsrisiken der US-Wirtschaft seien größer als die Aufwärtschancen, laut Bernanke ("FTD"). Um den ökonomischen und sozialen Zusammenbruch abzuwenden plant die US-Regierung für 2009 Rekordausgaben von ca. 4000 Milliarden US-Dollar.

Quelle: "Financial Times Deutschland, t-online.de" am 06. März 2009: "US-Arbeitslosenquote auf 25-Jahres-Hoch".
Im Internet: http://wirtschaft.t-online.de/18024888

Empfehlung: 
1.) Lohnarbeit und Armut (Deutschland - USA) 
www.scharf-links.de  - am 17.1.2009
TopNews, Wirtschaft, Internationales
2.) IAB-Kurzbericht 1/2009.
Arbeit und Armut im transatlantischen Vergleich:
http://doku.iab.de/kurzber/2009/kb0109.pdf.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz