Polizei und Stadt wollen Krefelder City am 19. Juli den Nazis überlassen

17.07.08
TopNewsTopNews, Antifaschismus, NRW 

 

Kommt und stellt Euch mit den Krefeldern den Nazis entgegen!

Von Edith Bartelmus-Scholich

Wie das Krefelder Bündnis für Toleranz und Demokratie heute erfuhr, wurden der NPD für übermorgen, Samstag 19. Juli 08 insgesamt 5 Veranstaltungen in der Krefelder Innenstadt genehmigt.  Stattfinden sollen 4 Infostände der Nazis auf der Hochstraße (bei C&A, auf Höhe der Stephanstraße,  auf Höhe der Dreikönigenstraße und auf Höhe der Rheinstraße) jeweils von 9-13 Uhr. Von 14-16 Uhr wurde dazu noch  eine Großkundgebung auf dem Theaterplatz zugelassen. Die Innenstadt würde dadurch an diesem Tag von den Nazis beherrscht. Die Bürgerinnen und Bürger mit deren menschenverachtender Propaganda konfrontiert. Gleichzeitig würden Antifaschisten gefährdet; denn auch der Partei DIE LINKE.KREFELD wurde auf der Hochstraße (auf Höhe Schwanenmarkt) ein Infostand genehmigt.

Dem Bündnis für Toleranz und Demokratie wurden die Informationen über diesen massiven Aufmarsch der Nazis in Krefeld von den Behörden vorenthalten. Am Montag, dem 14. Juli verdichteten sich dennoch Gerüchte, die Nazis würden am 19.7.08 in Krefeld aufmarschieren, zu ernstzunehmenden Hinweisen. Das Bündnis beschloss darauf am 19.7. eine Mahnwache auf dem Neumarkt anzumelden. Im Kooperationsgespräch mit der Polizei am 16.7.08 flossen immer noch keine Informationen über die genehmigten Nazi-Veranstaltungen. Statt dessen musste die Bündnisdelegation, die im vergangenen Jahr zweimal Tausende Gegendemonstranten gegen genehmigte Nazidemonstrationen organisiert hatte, sich sinngemäß sagen lassen, sie sei nicht kooperationswillig. Im Gespräch soll sogar angeklungen sein, die Nazis, nicht jedoch die Antifaschisten, würden sich an Auflagen halten. Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Krefelder Bevölkerung bewusst nicht über die Nazi-Veranstaltungen informiert wird um die antifaschistischen Proteste diesmal in Grenzen zu halten. Dieses Kalkül darf nicht aufgehen.

Das Krefelder Bündnis für Toleranz und Demokratie zeigt sich entschlossen, den massiven Aufmarsch der Nazis nicht hinzunehmen. Die antifaschistischen Proteste beginnen am Samstag um 11:00 Uhr mit einer Mahnwache mit Kundgebung am Puppenbrunnen auf dem Südwall. Ab 11:30 ist eine Demonstration die Hochstraße hinunter, an den Infoständen der Nazis vorbei, geplant. Eine Zwischenkundgebung soll um 11:30 Uhr am Infostand der LINKEN stattfinden, die Schlusskundgebung auf dem Theaterplatz. Der antifaschistische Protest steht unter dem Motto: Kein Fussbreit den Nazis in Krefeld. Das Bündnis ruft dringend und herzlich alle antifaschistischen Kräfte, die kurzentschlossen kommen können, dazu auf die Aktionen zu unterstützen. Den Nazis soll die Lust auf weitere Auftritte in Krefeld vergehen.

Edith Bartelmus-Scholich, 17.7.08







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz