Festival - Der linke Niederrhein rockt gegen rechts

12.04.08
TopNewsTopNews, Antifaschismus, Düsseldorf, NRW 

 

Für die Sensibilisierung gegen rechtes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit wird in Krefeld ein Musikfestival inszeniert.

Spätestens seit 2007 fallen hier am Niederrhein verstärkt organisierte neonazistische, fremdenfeindliche und rassistische Aktivitäten auf.

Besonders die NPD versucht in Kleve, Mönchengladbach und vor allem in Krefeld, ihre menschenverachtenden Parolen in die Öffentlichkeit zu tragen.

Zwei Naziaufmärsche, mehrere kleinere Propagandaaktionen und der Versuch der NPD, in Krefeld eine so genannte „Rheinlandzentrale" zu errichten, musste die Bevölkerung über sich ergehen lassen. Bei den nächsten Kommunalwahlen 2009 will die NPD erklärtermaßen in die städtischen Parlamente am Niederrhein einziehen.

Um dies zu verhindern, brauchen wir eine breite gesellschaftliche Ablehnung den Nazis gegenüber. Vor allem die Jugend muss gegen rechtes Gedankengut sensibilisiert werden.

Zu diesem Zweck veranstaltet das seit 2000 bestehende Krefelder „Bündnis für Menschenwürde und Toleranz - gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus" zusammen mit dem DGB-Krefeld das antirassistische Festival „Der linke Niederrhein rockt gegen rechts". Unterstützt werden sie von vielen Organisationen am linken Niederrhein, u. a. durch „Die Falken" Krefeld.

Mit den Bands:

  • Microphone Mafia (Köln)
  • Sons of Gastarbeiter (Ruhrpott)
  • The Clerks (Düsseldorf)
  • Die Kriminellen Helden (Nettetal)
  • Violet (Kempen)
  • Acoustic Rocks (Krefeld)
  • Ich glaube das Frettchen war eine Prostituierte (Krefeld) 

In der mit Musiktradition beladenen „Niederrheinhalle" auf der Westparkstr. in Krefeld,  Eingang Kleinewefersstr. 160, (dort sind „The Who" in den 70er Jahren schon aufgelaufen) wird ab 19 Uhr ein Musikfestival vom Feinsten gestartet. Headliner sind die bekannten HipHop-Acts „Microphone Mafia" aus Köln und „Sons of Gastarbeiter" (SOG) aus dem Ruhrpott. Auch die Krefelder Crossover-Band „Acoustic Rocks", die Punkrocker „Ich glaub das Frettchen war eine Prostituierte", die Deutschrock-Band „Die Kriminellen Helden" aus Nettetal und „Violett" (Grunge) aus Kempen werden mit ihren anspruchsvollen Texten, gegen rechts rocken. Außerdem wird die Ska-Band „The Clerks" aus Düsseldorf/Köln mit ihren Offbeats dem Publikum einheizen. Nach der Live-Musik wird mit DJs weitergefeiert.

Der Eintritt kostet € 5,- an der Abendkasse und € 4,- im Vorverkauf.

Vorverkaufsstelle: Tourist-Information, Schwanenmarkt-Center, Krefeld.

Die Veranstalter freuen sich auf ein großartiges und engagiertes Festival mit vielen Besuchern vom ganzen Niederrhein. Wir erwarten zu diesem besonderen „Tanz in den Mai" über 1000 Leute.

Beginn: 30.04.2008 (19:00)

Ende: 30.04.2008 (00:00)

Niederrheinhalle Krefeld

Ort: Krefeld

Veranstalter: Bündnis gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Krefeld und DGB Krefeld

koepke@malz.de

Weitere Informationen







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz