"Wiesbadener Initiative Grundeinkommen" gegründet


Bildmontage: HF

08.01.08
TopNewsTopNews, Soziales, Bewegungen 

 

Wiesbaden (sk) - Die "Wiesbadener Initiative Grundeinkommen" wurde von Interessierten für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens und Mitgliedern der Hartz4-Plattform, Wiesbaden, am Dienstag in Wiesbaden gegründet. Die Initiative trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat, 19.00 Uhr, im "Café Parterre", Wiesbaden, Westendstraße 24 Ecke Scharnhorststraße.

Die "Wiesbadener Initiative Grundeinkommen" engagiert sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen, das der Sicherung einer menschenwürdigen Existenz und gesellschaftliche sowie kulturelle Teilhabe sichert, sowie mit individuellem, lebenslangem Rechtsanspruch verbunden sein, Das geforderte Grundeinkommen soll weiter keine Bedürftigkeitsprüfung voraussetzen und auch nicht mit Arbeitszwang verbunden werden.

Die Bürgerinitiative arbeitet nach Angaben ihrer Sprecherin partei-, gewerkschafts , sowie organisationsunabhängig. Sie will ihre Ziele mit der Förderung einer Kultur des Miteinander statt Gegeneinander durch Informations- und Öffentlichkeitsarbeit erreichen.

Eine erste Veranstaltung findet statt, am 12. Januar mit Vertretern des bundesweiten "Netzwerk Grundeinkommen" aus Erlangen und Köln

Referenten sind zum Thema „Emanzipatorischer Sozialstaat und Bedingungsloses Grundeinkommen" Matthias Dilthey, Wirtschaftswissenschaftler aus Erlangen und über Erfolge und Erfahrungen der Kölner Initiative Grundeinkommen berichtet der Kölner Filmemacher Christoph Schlee. Die Moderation hat Brigitte Vallenthin.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz