AKU-Wochenendtipps: Samstag Fachvortrag in Ahaus / Sonntag Kundgebung vor Gronauer Uranfabrik

02.05.08
TopNewsTopNews, Umwelt, Bewegungen, NRW 

 

500 Leute auf Maifest der BI-Ahaus – Camp am Zwischenlager eröffnet!

2.–4. Mai: Frühjahrskonferenz der Anti-Atom-Bewegung, Ahaus.

4. Mai, 13 Uhr: Internationale Pressekonferenz in Ahaus

Rund 500 Menschen haben gestern am Atommülllager Ahaus am traditionellen Maifest der BI „Kein Atommüll in Ahaus" teilgenommen. Damit begann das Aktionswochenende mit der Frühjahrskonferenz der bundesweiten Anti-Atomkraft-Bewegung in Ahaus.

Auf einer Kundgebung mit internationaler Beteiligung vor dem Zwischenlager rief die BI „Kein Atommüll in Ahaus" zum Widerstand gegen die geplanten neuen Atommülleinlagerungen für Ahaus auf. BI-Sprecher Felix Ruwe: „Wir werden neue Einlagerungen nicht hinnehmen."

Vladimir Slivyak von der russischen Umweltorganisation Ecodefense berichtete von den Uranmülltransporten der Gronauer Firma Urenco nach Russland. Slivyak hatte am 30. April auf der EON-Hauptversammlung gefordert, dass EON den Uranmüllexport. EON ist einer der Hauptanteilseigner der Urenco. EON-Chef Bernotat hatte daraufhin während der Hauptversammlung versichert, der Uranmüllexport werde 2009 eingestellt – der Atommüll solle allerdings in Russland bleiben.

Ulla Klötzer von der finnischen Organisation „Frauen gegen Atomkraft" forderte in Ahaus, dass EON seine AKW-Baupläne in Finnland aufgibt. Cécile Lecomte vom französischen Anti-Atomkraft-Netzwerk Réseau Sortir du Nucléaire berichtete von AKW-Neubauplänen in Frankreich und dem Widerstand dagegen. Nach der Kundgebung wurde für das Wochenende ein Anti-Atom-Camp am Zwischenlager eröffnet.

An diesem Wochenende (von Freitag bis Sonntag) findet in Ahaus im Dorothee-Sölle-Haus, Wüllener Str. 16 (neben der Stadthalle), die bundesweite Frühjahrskonferenz der Anti-Atomkraft-Bewegung mit zahlreichen ausländischen Gästen statt. Zu den Mitveranstaltern gehört auch der Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau. Der AKU weist darauf hin, dass im Rahmen der Konferenz am Samstag (3.5.) im Sölle-Haus ein öffentlicher Vortrag von Frau Professorin Schmitz-Feuerhake gehalten wird. Thema: „Die Kinderkrebsstudie: Ergebnisse und Auswirkungen", Beginn: 14.30 Uhr.

Am Sonntag (4.5.) findet nach dem Konferenzende ein Autokorso zur Urananreicherungsanlage (UAA) in Gronau statt. Abfahrtsort ist in Ahaus die Stadthalle, 13.00 Uhr. Gegen 13.45 Uhr findet dann eine Kundgebung vor der Urananreicherungsanlage statt (Röntgenstraße), bei der Mitglieder verschiedener Bürgerinitiativen zu Wort kommen werden. Für das leibliche Wohl sorgt die Gronauer VolXküche. Traditionell wird am Sonntag, wie an jedem ersten Sonntag im Monat, zudem auch ein Sonntagsspaziergang an der Uranfabrik stattfinden. Nähere Informationen über alle Programmteile der Frühjahrskonferenz (Arbeitsgruppen, Vorträge, Kultur) stehen im Internet unter : www.bi-ahaus.de .







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz