Vortrag zum Mythos Finanzkapital

16.05.08
TopNewsTopNews, Wirtschaft, Theorie 

 

Referat mit Diskussion zu „Kredit und Börse" in Bremen am Donnerstag, 22.05.08 um 19:30 Uhr

Dem Finanzkapital wird seit jeher weitreichende Macht und großer Einfluss zugesprochen; ebenso wird es verantwortlich gemacht für alles, was den Leuten nicht passt an dem, was sie sich unter Kapitalismus vorstellen. Die wenigsten wissen jedoch genau, was sich hinter Kreditgeschäften und Finanztransaktionen wirklich verbirgt. Wir wollen einen Einstieg in das schwierige Thema Finanzmärkte bieten (Vorkenntnisse sind dafür nicht nötig!) und fragen: Was ist und wie funktioniert der Kredit zwischen den Unternehmen und zwischen Banken und Unternehmen? Was ist spekulativer an Finanzgeschäften als an "normalen" Unternehmungen? Warum landen viele Menschen bei Betriebsinsolvenzen immer wieder zielstrebig beim Finanzkapital als Ursache und nicht etwa bei den unternehmerischen Konkurrenten? Und: Lässt sich in dieser Denkweise die alte Unterscheidung von "schaffendem" und "raffendem" Kapital aus der Nazi-Propaganda gegen das "internationale Finanzjudentum" wieder finden?

Ort: Infoladen Bremen St.Paulistr. 10-12 (Ostertor)

Eine Veranstaltung von Gruppe "Kritik im Handgemenge" Bremen

www.junge-linke.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz