Absage des Ostermarsches Büchel 2020

03.04.20
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz, Bewegungen, News 

 

Von Internationaler Versöhnungsbund  /  Regionalgruppe Cochem-Zell

Auch wenn wegen der Corona-Pandemie die großen Proteste der Friedensbewegung am Atomwaffenstandort in der Eifel bis auf Weiteres abgesagt sind, so wollen doch einzelne Mitglieder zur Mahnung auf die Straße gehen.

Wir sind besorgt, weil nach Informationen der“ Washington Post“ US-Militärs kürzlich einen atomaren Erstschlag gegen Russland simulierten, der von Europa ausging.

Wir fordern die Bundesregierung auf, sich an solchen Plänen nicht zu beteiligen!  Und wir fordern die Bundesregierung auf, keine weiteren Gelder mehr für die   Finanzierung einer atomaren Aufrüstung bereit zu stellen!

Alle Finanzmittel werden dringend gebraucht zur Unterstützung unseres Gesundheitssystems, zur Unterstützung bedürftiger Menschen und zur Unterstützung von Firmen, die jetzt in eine Schieflage geraten.

Die Corona- Krise ist eine Herausforderung für unsere Gesellschaft und wir sollten sie zum Anlass nehmen, unsere bisherigen Handlungen zu überdenken.

Deshalb wiederholen wir unsere Forderung an die Bundesregierung, sich dem an der UN beschlossenen Atomwaffen-Verbotsvertag nicht mehr zu verweigern und ihn endlich zu unterzeichnen! Auch sollte eine wirksame diplomatische Initiative starten, die zu einer Entspannung der Ost-West-Beziehungen führt.

Und wir schließen uns der Forderung des UN-Generalsekretärs vom 23.März an, der angesichts der Corona-Krise einen unverzüglichen, globalen Waffenstillstand in allen Ecken der Welt anmahnt.

Für die Regionalgruppe des Internationalen Versöhnungsbundes                                                   
Dr.Elke Koller







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz